1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Baustelle blockiert Straße – und keiner weiß Bescheid

Verkehr in Mettmann : Straße dicht – und keiner weiß warum

Elberfelder Straße ist halbseitig gesperrt. Abstimmungsprobleme zwischen Regiobahn und Straßen NRW.

Wer von Wuppertal aus kommend über die B7/Elberfelder Straße nach Mettmann fahren möchte, wird ausgebremst: Die Straße ist kurz hinter der Zufahrt zum Industriegebiet zur Gau seit Montag, 20. April, halbseitig gesperrt. Wer die Umleitung nutzen will, muss wieder zurück fahren und wird über B7, Gruitener Weg, Beethoven- und Talstraße in die Innenstadt geführt. Eine Regelung, die dafür sorgt, dass Lkw nicht mehr durch die Innenstadt fahren, wie sich die Facebook-Gemeinde freut. Allerdings ist nicht klar, wer für diese Baustelle verantwortlich ist. Denn eine Pressemitteilung, wie sie bei Bauarbeiten sonst üblich ist, gab es dazu nicht. Dem Gerücht, dass die Bauarbeiten an der Umspannanlage der Firma Amprion Ursache für die Sperrung sind,  widerspricht Amprion-Sprecherin Anne Frentrup auf Nachfrage unserer Redaktion. Auch bei Stadt und Kreis schüttelt man den Kopf und verweist auf die Regionalniederlassung Niederrhein von Straßen.NRW. Deren Pressesprecher Georg Hürter gehört zwar der Behörde an, die die Straßensperrung ausgeführt hat, verweist aber auf die Regiobahn als Veranlasserin. „Diese baut einen Berührungsschutz unter den Brücken für ihre elektrischen Leitungen“, gibt Hürter Auskunft. Die einseitige Verkehrsführung werde noch bis zum 20. Mai dauern, teilt er später noch mit.

Bei der Regiobahn hingegen gibt man sich verwundert – ja, eine Straßensperrung sei geplant gewesen, „aber eigentlich sollte die verschoben werden“, sagt Sprecherin Sabine Hovermann. Man recherchiere nun, wo das Problem liegt. Bis Redaktionsschluss gab es dazu noch keine Klarheit.