1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Backstube im Hinterhof öffnet ihre Türen

Mettmann : Backstube im Hinterhof öffnet ihre Türen

Kühe sind nicht lila, Hack ist keine Tierart und Brot wächst weder in Cellophanhüllen noch im Supermarktregal. "Ich möchte ein traditionelles Handwerk vorstellen", sagt Klaus Wirtz. Der Mann ist gelernter Bäcker und betreibt eine hübsche kleine Hinterhofbackstube. Wie dort aus frisch gefertigten Teigen individuelle Brotsorten werden, zeigt er am Freitag beim Tag der offenen Tür. Und das ist eine ungewöhnliche Chance. Viele Leckermäuler kennen und schätzen seine Kreationen. "Ich bin 1999 nach Mettmann gezogen", bereits im darauf folgenden Jahr nahm er mit seinen gebackenen Spezialitäten am Kartoffelfest teil. Auch auf dem Blotschenmarkt ist er regelmäßig mit eigenem Büdchen vertreten. "Und trotzdem kennen viele mein Geschäft noch nicht", sagt er. Das eröffnete er am 15. April 2013. Es liegt zwar im Herzen der Stadt, ist aber nur zu ausgewählten Zeiten geöffnet und wird ausschließlich zu speziellen Anlässen betrieben. Eine Treppe an der Johannes-Flintrop-Straße 23 führt hinab in die Tiefe, im Schein von Kerzen wird dann abends schon mal der Weg Richtung Bäckerei angezeigt.

So wie am kommenden Freitag, quasi als verfrühtes Geburtstagsfest, wenn die Backöfen ausnahmsweise schon vormittags brennen. Einen ganzen Tag lang können Interessierte zusehen, was einen guten Bäcker auszeichnet. Und können das Kneten, Rollen und Backen der Brotteige beobachten. Manche Stücke haben sogar etwas Künstlerisches. Anders als Standardbäckereien arbeitet Klaus Wirtz ohne Backmischungen. "Sonst könnte mein Osterbrot gar nicht entstehen", macht er Appetit auf eine Spezialität mit gewollt aufgeplatzter Kruste sowie einem Innenleben mit Mandeln und Rosinen.

Welche Rolle der Stich echte Butter anstelle leicht zu verarbeitenden Margarine spielt, und warum auch kreatives Kleinformat im Sinne von Kirschkuchen oder Bienenstich eine Köstlichkeit sind, ist ebenso zu erfahren. Der richtige Bäcker weiss eben um das Geheimnis, wie sich seine Waren individuell verändern lassen, das unterscheidet sie von den per Knopfdruck aufgebackenen Brezeln-Machern im Discounter. "Zunehmend leiden Menschen an Allergien, das ist natürlich auch ein Thema bei mir". Ebenso erklärt er, welche Rolle Körner und Co. bei der Ernährungsbilanz spielen und wie sie ein Brot frisch halten. "Sie binden das Wasser."

Hinterhofbäckerei Wirtz, Tag der offenen Tür, Freitag, 27. März, 11 bis 19.30 Uhr.

(von)