B7 in Mettmann: Unfall auf nasser Fahrbahn sorgt für Stau

Frontalzusammenstoß : Unfall auf nasser Fahrbahn sorgt für Stau auf der B7

(RP) Im Berufsverkehr, gegen 7 Uhr, war gestern Morgen eine 33-jährige Ratingerin mit ihrem schwarzen Ford Fiesta auf der Düsseldorfer Straße (B7) in Fahrtrichtung Südring unterwegs. In einer mit 50 km/h Höchstgeschwindigkeit ausgeschilderten Kurvenkombination der Bundesstraße, kurz vor dem Ortseingang der Kreisstadt, verlor sie in einer langgezogenen Rechtskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug.

Der Fiesta brach aus, schleuderte in den Gegenverkehr und kollidierte auf der Fahrspur in Richtung Düsseldorf mit dem entgegenkommenden weißen Opel einer 28-jährigen Hochdahlerin, die in Richtung Düsseldorf unterwegs war. Durch die schwere Kollision schleuderte der Opel nach rechts von der Fahrbahn und kam in der Böschung zwischen Fahrbahn und Gehweg zum Stillstand. Bei dem frontalen Zusammenstoß der Fahrzeuge wurden beide Fahrerinnen verletzt. Die Ratingerin wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Ein zweiter Rettungswagen brachte die 28-jährige Hochdahlerin in ein Düsseldorfer Krankenhaus, in dem sie zur stationären ärztlichen Behandlung verblieb. An den zwei nicht mehr fahrbereiten Unfallfahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Wegen Bergung und Unfallaufnahme war die B7 zwischen Düsseldorf und Mettmann für etwa 90 Minuten komplett gesperrt. Dadurch kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen des Berufsverkehrs.

Mehr von RP ONLINE