Mettmann: Awo baut Kita an der Gruitener Straße

Mettmann : Awo baut Kita an der Gruitener Straße

Die Fundamente sind bereits gelegt. Eröffnung soll Ende 2018 erfolgen. Die Kosten betragen rund 4 Millionen Euro.

Dort, wo früher die Fußballer auf Torejagd gingen und die Schüler ihre Bundesjugendspiele austrugen, wird ein Kindergarten errichtet. Das Baufeld ist vorbereitet, die Fundamente sind gesetzt. Baumaschinen stehen auf dem ehemaligen Sportplatz, der erst 2009 für 40.000 Euro aufwändig saniert worden ist.

So soll die Kita aussehen. Vorne ist die heutige Laufbahn zu sehen. Der hintere Bereich kann noch für Sportzwecke genutzt werden. Foto: Kluger und Meerkamp

Träger der neuen Kita an der Gruitener Straße wird die Arbeiterwohlfahrt (Awo). Nach Auskunft von Verena Kleine Holthaus, die bei der Awo für die Kindertageseinrichtungen zuständig ist, wird der Neubau voraussichtlich Ende 2018 bezugsfertig. Eine Eröffnung der neuen Einrichtung ist für Dezember des kommenden Jahres angedacht.

Eine erste Planung der neuen Kita sieht eine Belegung mit rund 100 Kindern vor, davon 20 Plätze für Kinder unter drei Jahren. "Dies werden wir aber im Laufe der nächsten Monate im Rahmen der Kita-Bedarfsplanung mit der Stadtverwaltung noch einmal genau abstimmen", sagt Verena Kleine Holthaus.

Die Anzahl der Stellen in der Awo-Kita richtet sich nach dem üblichen Personalschlüssel nach den gesetzlichen Vorgaben des Kinderbildungsgesetzes (Kibiz). Die Zahl der Mitarbeiter kann die Awo noch nicht nennen, da dies auch von den gebuchten Stundenkontingenten der Eltern abhängen wird.

Entworfen hat die Kita der Mettmanner Architekt Gottfried Meerkamp. Er hatte die Pläne im Juni im Jugendhilfeausschuss vorgestellt und viel Lob erhalten. Meerkamp hat in Mettmann schon viele Kitas um- und neugebaut, zuletzt die Caritas-Kita an der Goldberger Straße.

Die Kita entsteht auf einer Hälfte des ehemaligen Sportplatzes auf einer Fläche von rund 3300 Quadratmetern. Der eingeschossige L-förmige Bau kommt auf eine Bruttogeschossfläche von 1225 Quadratmetern. Die Außenspielfläche beträgt rund 1400 Quadratmeter. Die Kosten für den Kita-Neubau belaufen sich auf rund 3,9 Millionen Euro. Das Land unterstützt das Vorhaben mit 558.000 Euro.

Die Nutzung des Geländes für sportliche Zwecke wird nur noch eingeschränkt möglich sein. Die Rundlaufbahn ist derzeit gesperrt. Schulen müssen sich Alternativlösungen suchen.

Anmeldungen für die Kita werden bereits in der Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt an der Düsseldorfer Straße entgegengenommen. Eltern werden gebeten, für die Anmeldung einen Termin unter der Telefonnummer 02104 / 71432 zu vereinbaren.

(RP)