1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Aule begrüßen neue Mitglieder

Mettmann : Aule begrüßen neue Mitglieder

Die Heimatvereinigung freut sich über 34 neue Mitglieder. Der Verein will sich mehr als bisher in die Kommunalpolitik einbringen. In der Ratssitzung stellt der Vorstand den Antrag, den Königshof zu erhalten.

Zu einem Neumitgliedertreffen hatte der Vorstand des Bürger- und Heimatvereinigung "Aule Mettmanner" in das Stadtgeschichtshaus eingeladen. Baas helmut Kreil erläuterte die unterschiedlichen Aufgaben der Bürger- und Heimatvereinigung.

Zur Pflege des Brauchtums gehören unter anderem die Herausgabe der Zeitschrift "Medamana", Kurse zum Erlernen der Mundart sowie Stadtführungen. "Wir stellen uns aber auch den modernen Medien und haben einen eigenen Internet Auftritt."

Stammtisch kommt gut an

Vorsitzender Friedel Liesenkloß ergänzte, dass die Aulen Stellung zu aktuellen kommunalen Themen nehmen. "Wir werden zur nächsten Ratssitzung einen Bürgerantrag zur Prüfung der Nutzung des Königshof-Theaters und des dazugehörigen Grundstückes als Veranstaltungsort einbringen." Die Finanzierung könne durch den Abriss der Neandertalhalle und einer Vermarktung des Geländes erfolgen.

Er wies darauf hin, dass sich die Einrichtung eines Stammtisches bewährt habe. Am 23. September soll der nächste Stammtisch in Mettmann-West stattfinden. "Da wollen wir uns insbesondere mit jugendspezifischen Themen befassen."

  • Luna Giebels, maßgeblich am Projekt beteiligt,
    Schnitzeljagd in Erkrath : Digitale Detektivarbeit per App
  • Die Fußgängerzone von Wülfrath. Die Schäfchengruppe
    Wülfrath : „Schade, dass Fußgängerzone totgeredet wird“
  • Symbolbild aus den Vorjahren: Die Weihnachtslichter
    Handel in Mettmann : Die LED-Weihnachtslichter sollen bleiben

Andreas Meyer (42) gehört zu den jüngeren Neumitgliedern. "Ich wohne seit 1992 in Mettmann und habe schon längere Zeit die Aktivitäten der Heimatvereinigung mit großem Interesse verfolgt." Er sei froh, dass er im vergangenen Jahr Mitglied geworden sei. "Ich kann mir gut vorstellen, aktiv bei den Aulen mitzuarbeiten." Gertrud Höhner ist gebürtige Mettmannerin, wohnt aber seit vielen Jahren in Hennef. "Wir haben zweimal im Jahr Klassentreffen der alten Volksschule Gartenstraße, so dass ich noch gute Kontakte nach Mettmann habe."

Heinz Geist und Hans Koch nutzen das Neumitgliedertreffen, um eine von ihnen gefertigte Nachbildung der historischen Kreis Mettmanner Straßenbahn zu präsentieren. "Wir hatten gehört, dass die historische Straßenbahn auf der Königshofstraße nicht mehr an ihrem Standort bleiben soll. Da haben wir gedacht, dass zumindest eine Nachbildung daran erinnern soll", sagt Heinz Geist.

Christa und Dieter Birkenkamp überreichtem zwei Mettmanner Bildbände.Birkenkamp ist seit ihrer Jugend begeisterte Hobby-Fotografin und hat die Motive aus Mettmann aufgenommen. "Obwohl ich keine gebürtige Mettmannerin bin, liebe ich diese Stadt mit ihren sichtbaren und auch verborgenen Schönheiten", so Christa Birkenkamp.

(klm)