Aufzug-Ärger am Regiobahnhof

Mettmann : Aufzug-Ärger am Regiobahnhof ist ein Dauerthema

Die Aufzugsanlage am Mettmanner Regiobahnhof funktioniert häufig nicht. Woran liegt’s?

(des) Ständig ist er außer Betrieb, der Aufzug am Regiobahnhof. Auch in den letzten Wochen war die Aufzugsanlage entweder vollständig oder teilweise defekt. Sabine Hovermann, Pressesprecherin der Regiobahn, erklärt, woran es liegt: „Die Aufzugsanlagen wurden im Jahr 2000 gebaut und werden vom TÜV und vom Aufzugshersteller überprüft. Wie bei allen technischen Anlagen kann es dennoch zu Defekten an den Bauteilen kommen, die wir nicht vorhersehen können“, sagt sie. Im Falle eines defekten Bauteils müssen meist Sonderanfertigungen her, die nicht vorrätig sind. So kommt es dann dazu, dass die Anlage längerfristig abgeschaltet bleiben muss. Generell lägen jedoch keine gravierenden Probleme vor, die einen Austausch der Anlage erforderlich machen.

Auch aufgrund von Vandalismusschäden müsse die Anlage häufig außer Betrieb genommen werden. Ebenso während umfänglicher Gleisarbeiten. Da Spezialmaschinen oder Bauzüge zum Einsatz kommen, wird der Bahnübergang und der Bahnsteig in Richtung Düsseldorf aus Sicherheitsgründen gesperrt. Damit niemand in den abgesperrten Bereich gelangen kann, wird auch der Aufzug außer Betrieb genommen.

„Sollte es dazu kommen, dass eine Anlage komplett ausfallen sollte, kann immer noch mit der anderen Anlage auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig hochgefahren werden“, sagt Hovermann. Ein barrierefreier Zugang zum anderen Bahnsteig ist für mobilitätseingeschränkte Personen oder Personen mit Kinderwagen grundsätzlich über den Bahnübergang gewährleistet. Des Weiteren wird dann eine entsprechende Beschilderung an der Anlage vorgenommen.

(des)
Mehr von RP ONLINE