1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Argumente in Mettmann: Für die neue Gesamtschule

Argumente in Mettmann : Für die neue Gesamtschule

Die Befürworter einer Gesamtschule sagen ausdrücklich: „Wir sind nicht gegen eine andere Schulform!“ Aber sie machen geltend: Wenn es eine Gesamtschule gäbe, müsste kein Mettmanner Schüler mehr in eine andere Stadt fahren.

Die Bürgerinitiative „Gesamtschule für Mettmann“ setzt sich seit über zweieinhalb Jahren für die Gründung einer Gesamtschule ein. Durch das Auslaufen der Hauptschule ist in Mettmann das Angebot des dreigliedrigen Schulsystems nicht mehr gegeben. Dies zeigt sich an den Zahlen der auspendelnden SchülerInnen an Schulen angrenzender Städte, insbesondere Gesamtschulen. Die Gründung einer Gesamtschule kann dieses Defizit beheben. 

Ziel der Bürgerinitiative ist es, allen Kindern, unabhängig von der Schulempfehlung, eine Schulheimat in unserer Stadt zu bieten. Die Gesamtschule ist eine Schule der Vielfalt, die die Chancen und Bildungsgerechtigkeit der Kinder für den individuellen bestmöglichen Schulabschluss verbessern kann. An der Gesamtschule sind alle Schulabschlüsse möglich. Die SchülerInnen können bis zum ersten Abschluss in Klasse 9 nicht „sitzenbleiben“ oder müssen die Schule wechseln. Die Gesamtschule als Schule des gemeinsamen Lernens bietet einen „sicheren Hafen“ von Klasse 5 bis Klasse 10 und für viele auch weiter bis zum Abitur.

Der Leistungsdruck für die Kinder entfällt durch spezielle Förder- und Fordermaßnahmen und gleichzeitig werden Schwächen aufgefangen und Stärken ausgebaut. Vorausgegangene Umfragen und zuletzt die Elternbefragung im vergangenen Jahr haben eindrucksvoll und eindeutig den Bedarf für die Schulform Gesamtschule nachgewiesen. Durch die Gesamtschule kann die Schullandschaft in Mettmann zukunftsfähig aufgestellt und vervollständigt werden. Die Gesamtschule ist folglich ein wichtiger und notwendiger Baustein in unserem Schulsystem.

Ebenso wie die Stadtschulpflegschaft hat die Bürgerinitiative dafür plädiert, dass die Gesamtschule direkt als 6-zügige Schule beschlossen wird. Der Rat der Stadt Mettmann hat zunächst nur eine mindestens 4-zügige Gesamtschule beschlossen. Die Zügigkeit muss nach den Feststellungen des Schulentwicklungsplans in den kommenden Jahren erhöht werden.

Den bisherigen Bedarfen folgend, werden dabei die Gesamtschule und die Gymnasien einen wesentlichen Beitrag leisten müssen und können, wobei Möglichkeiten der Erweiterung dringend erforderlich sind. Der Bedarf an einem dauerhaften Bestehen der Realschule ist bis dato nicht festgestellt worden. Die Bürgerinitiative „Gesamtschule für Mettmann“ betont: „Wir haben uns nie gegen eine Schulform oder eine Schule eingesetzt. Wir haben uns stets mit der Errichtung einer Gesamtschule für ein breites Schulangebot in unserer Stadt für unsere Kinder eingesetzt.“ Jan Roth