1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Arbeitsmarktzahlen Mettmann, Erkrath, Wülfrath für Dezember 2020

Arbeitsmarkt in Mettmann, Erkrath, Wülfrath : Arbeitslosigkeit bleibt stabil

Im Kreis Mettmann waren zum Jahresende 17.655 Menschen arbeitslos, 35 weniger als im November. Die Arbeitslosenquote bleibt auf 6,8 Prozent.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Mettmann geht stabil in das neue Jahr 2021. Der durch den Lockdown erwartete Anstieg der Arbeitslosigkeit ist im Dezember ausgeblieben. Die Kurzarbeit iverhindert eine Zunahme der Arbeitslosigkeit zum Jahreswechsel. Aktuell sind 35 Arbeitslose weniger registriert als im November. „Im Januar erwarten wir einen saisontypischen Anstieg der Arbeitslosigkeit“, so Karl Tymister, Chef der Agentur für Arbeit Mettmann.

In der für Mettmann und Erkrath zuständigen Geschäftsstelle Mettmann sind aktuell 2.889 Menschen arbeitslos, das sind 44 weniger als im November, aber 315 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 6,8 Prozent im November auf aktuell 6,7 Prozent. Vor einem Jahr lag die Quote bei 6,0 Prozent. Wülfrath wird gemeinsam mit Velbert und Heiligenhaus in der Geschäftsstelle Velbert verwaltet. Dort sind aktuell 5.021 Menschen arbeitslos, das sind 35 weniger als im November, aber 1.022 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote bleibt auf 7,2 Prozent (Vorjahr: 5,7 Prozent).

Im Dezember sind im Kreis Mettmann 17.655 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 35 Personen weniger als im November, aber 3188 Personen bzw. 22 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote bleibt wie im November auf 6,8 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 5,5 Prozent.

Die Beschäftigtendaten werden mit zeitlicher Verzögerung veröffentlicht. Im Kreis Mettmann waren im Juni dieses Jahres 194.078 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Dies sind 722 Menschen mehr als vor einem Jahr. Die Beschäftigung lag damit allerdings unter dem Höchstwert von März. „Die hohe Nutzung der Kurzarbeit hat einen deutlicheren Einbruch der Beschäftigung verhindert“, so Tymister.

(-dts)