1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Kreis Mettmann: Arbeitslosigkeit ist in der Region erneut gesunken

Kreis Mettmann : Arbeitslosigkeit ist in der Region erneut gesunken

Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 5,6 Prozent. Vor einem Jahr waren es noch 6,2 Prozent.

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Mettmann ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um acht Prozent zurückgegangen. Das berichtet jetzt die Arbeitsagentur. Das liegt daran, dass die Zahl der Betroffenen, die wieder eine Arbeit aufnehmen konnten, größer ist, als die Zahl der Menschen, die sich nach einem Arbeitsplatzverlust arbeitslos gemeldet haben. Von dieser positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt profitieren am meisten die unter 25-Jährigen.

So waren im Juni dieses Jahres rund 18 Prozent weniger Jugendliche arbeitslos gemeldet, als im Juni vor einem Jahr. "Auch der Abbau bei der Langzeitarbeitslosigkeit setzt sich erfreulicherweise weiter fort", sagt Karl Tymister, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Mettmann. Immerhin ist die Zahl der Betroffenen binnen Jahresfrist um 4,3 Prozent auf jetzt 6499 Menschen im Agenturbezirk gesunken. Im Juni waren im Kreis Mettmann 14.

602 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind 308 weniger als im Vormonat (minus 2,1 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit in Mettmann demnach um 1270 Personen abgenommen (minus acht Prozent). Die Arbeitslosenquote ist auf 5,6 Prozent gesunken. Im Mai dieses Jahres betrug sie 5,7 Prozent, im Juni 2017 waren es 6,2 Prozent. In den Städten Mettmann und Erkrath ist die Arbeitslosigkeit von Mai auf Juni um 50 (minus 2,0 Prozent) auf 2426 Personen gesunken.

Das sind 394 (minus 14,0 Prozent) Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt im Juni um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 6,7 Prozent. 379 Personen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos. Das sind 80 (minus 17,4 Prozent) weniger als vor einem Monat und 93 (minus 19,7 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Gleichzeitig beendeten 429 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Das sind 104 (minus 19,5 Prozent) Personen weniger als im Vormonat und 20 (minus 4,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Im Vergleich zum Vormonat ist der Bestand der gemeldeten Arbeitsstellen um 56 oder 7,3 Prozent auf 706 gesunken. Damit meldeten die Unternehmen 74 oder 11,7 Prozent mehr Arbeitsstellen als im Juni 2017.

(arue)