Arbeiter erneuern Stromleitungen

Sanierungsmaßnahmen in Mettmann : Arbeiter erneuern Stromleitungen

An der Osttangente laufen bis 2022 umfangreiche Sanierungsmaßnahmen.

(arue) In den vergangenen Tagen waren Arbeiter zu beobachten, die sich an der Osttangente in Höhe des Kreisverkehrs an den Stromleitungen zu schaffen machten. Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion saniert dort bis voraussichtlich Frühjahr 2020 die Hochspannungsfreileitung auf der rund 30 Kilometer umfassenden Strecke zwischen Essen-Eiberg und der Umspannanlage Mettmann. Die Leitungen, die aus den 1960er Jahren stammen, werden erneuert. Darüber hinaus wird der Stahl der Masten saniert. Die Arbeiten können sich bis April hinziehen. Darüber hinaus bereitet die Firma Amprion an gleicher Stelle eine noch viel größere Baustelle vor: In den kommenden drei Jahren wird die Umspannanlage in Mettmann modernisiert. „Zurzeit laufen dafür die vorbereitenden Arbeiten“, teilt Sprecherin Anne Frentrup auf Nachfrage mit. Der Übertragungsnetzbetreiber investiert bis Ende 2022 rund 33 Millionen Euro in den Umbau des wichtigen Knotenpunktes im Höchstspannungsnetz. Für Fragen hat Amprion werktags von 8 bis 20 Uhr eine kostenlose Hotline unter 0800 5895 2474 geschaltet.

Mehr von RP ONLINE