Mettmann: An(ge)dacht: Vitamine für die Seele

Mettmann : An(ge)dacht: Vitamine für die Seele

In diesen Frühjahrswochen stellt sich bei vielen ein Heißhunger auf frisches Obst und Gemüse ein. Die Auslagen auf unseren Märkten leuchten in den kräftigen Farben von Mutter Natur. Obst- und Gemüsehändler stellen Tüten mit einem Salat- bzw. Gemüsemix zusammen. Köstlich sind Obstbecher mit frischen Obstsorten.

Wer nicht gerne kaut, greift zu Smoothies genannten Obstdrinks, Minimalisten schlucken Vitaminpillen. Wir wollen fit durch den Sommer kommen. Unser Körper braucht Vitamine. Wir haben sie nicht von selbst, bedürfen ihrer und überlegen, ob wir uns richtig ernähren. In dieser Hinsicht sind wir Bedürftige. Gönnen wir uns denn auch die richtige Nahrung für unsere Seele? Wir haben unsere körperliche Fitness im Blick, wie steht?s um unsere Seele? - Wann haben Sie Ihrer Seele zuletzt etwas Gutes gegönnt? - Unsere Seele will zu den Vitaminen kommen, die sie aufbauen. Die Fitness der Seele ist nicht selbstverständlich.

"Was nützt es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, aber an seiner Seele Schaden nimmt?", sagt Jesus. Den arbeitsfreien Sonntag verstehe ich als Einladung, Vitamine für unser Seele einzunehmen. Dazu müssen wir nichts tun, uns noch nicht einmal Freizeitstress antun. Zum Empfangen zur Gelassenheit sind wir eingeladen. Zum Beispiel in den Gottesdiensten der Gemeinden. Hier gibt es Vitamine für die Seele. In aller Alltagshektik einmal wieder zur Ruhe kommen. Wozu denn das? - Antwort: Rabbi Chajim pflegte zu sagen, dass die meisten Menschen hin- und herreisen auf der Suche nach Glück und der Jagd nach Reichtum. Dann sind seien sie enttäuscht, wenn sie weder das eine noch das andere fänden. Vielleicht wäre es besser, wenn sie einmal anhielten und dem Glück erlaubten, sie dort zu finden, wo sie sind. In diesem Sinne: Eine vitaminreiche Sonntagskost!

Mehr von RP ONLINE