Mettmann nur eingeschränkt erreichbar : Ärger mit dem Bahnanschluss

Die Regiobahn hat wegen einer Streckensperrung der S28 zwischen Mettmann Stadtwald und Düsseldorf Gerresheim einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Wie sind die Erfahrungen der RP-Leser damit? Eine Betroffene berichtet.

Seit Wochen nimmt man hin, dass die Regiobahn  mehr oder minder nicht fährt. Gestern tauchte an der Schnittstelle Hauptbahnhof Düsseldorf die S28 nicht mehr auf. Und so steht man da am Gleis, völlig verloren und verzweifelt, und stellt sich vor, dass man gar nicht mehr in Mettmann ankommt.  An der Info dann gibt es Hilfe: Sie müssen hier und dann da und so. Aha, nur noch zweimal umsteigen, eine Bahn und ein Schienenersatzverkehr, und dann ist es geschafft. Ziel erreicht, und das in zwei Stunden. Darf man da eigentlich auch mal wütend sein? mua

Wie sind Ihre Erfahrungen mit der Regiobahn? Teilen Sie den Ärger der Autorin? Klappt es mit dem Schienenersatzverkehr? Oder gibt es Probleme?  Welche Tipps haben Sie an andere Bahn-Nutzer? Schreiben Sie uns für die weitere Berichterstattung mit Vor- und Nachname, Wohnort und Telefonnummer für Rückfragen unter mettmann@rheinische-post.de.

(mua)
Mehr von RP ONLINE