1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

ADFC kündigt weitere Verbesserungen an

Radfahren in Mettmann : ADFC kündigt weitere Verbesserungen an

Wie mit den Fahrradclubs der Stadt vereinbart, setzt die Verwaltung bereits kleinere Verbesserungen um, während im Hintergrund noch das Radfahrkonzept entsteht.

(RP) Der ADFC Mettmann zeigt sich erfreut, dass wieder einer seiner Vorschläge zur Verbesserung des Radverkehrs in Mettmann von der Stadtverwaltung umgesetzt worden ist: Am Wollenhausweg zwischen Feuerwache und Lilienweg wurden Metall-Schranken durch Pfosten ersetzt. Das erlaubt jetzt Radfahrenden, diesen Weg zu nutzen, ohne abzusteigen. „Erforderlich ist jetzt noch, diesem bergauf auch als Geh-/Radweg“ markierten Weg radverträglich umzugestalten, also auch hier die Schranken und die wenigen Treppenstufen zu ersetzen“, regt der verkehrspolitisches Sprecher des ADFC, Ortsgruppe Mettmann, Michael Niklas an.

Damit setze sich die Reihe von kleinen Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs in Mettmann fort. Es gibt einen grünen Pfeil für Radfahrer, kürzlich wurden neuen Wege in Mettmann-Süd freigegeben. Und auch die Kölnische Straße soll zukünftig für Radfahrer nach Wülfrath benutzbar sein – „es muss nur ein Verkehrsschild Vz 250 in Vz 260 ausgetauscht werden“, erläutert Niklas.

Die Ausweisung von Schutzstreifens auf der Bergstraße sei zudem ein möglicher weiterer Schritt zur einfachen Verbesserung der Sicherheit für die Radfahrenden in der Kreisstadt. „Und er ergänzt die anstehenden Umbaumaßnahmen des Kreises an der Kreuzung Bergstraße – Elberfelder Straße perfekt. Diese und weitere Hinweise tragen wir zusammen und an die Stadt“, berichtet Michael Niklas. Es sei „ermutigend für Radfahrende, Verbesserungen zu erleben“.

(arue)