Radeln in Mettmann ADFC arbeitet an Fahrradfreundlichkeit

Mettmann · Im Ranking noch unter den elf Prozent der schlechtesten Städte, wollen die Mettmanner ADFCler ihre Stadt fix fahrradfreundlicher machen. Dafür bringen sie sich mit verschiedenen Konzepten erfolgreich ein.

 Michael Niklas und Markus Schwarz sind zwei der sechs ADFCler aus dem Vorstand der Ortsgruppe Mettmann. Wo die Ringstraße auf Am Kolben trifft, endet der Radweg. Das ist gefährlich und sollte verändert werden, nennen sie ein Beispiel, wie die Fahrradfreundlichkeit optimiert werden kann.

Michael Niklas und Markus Schwarz sind zwei der sechs ADFCler aus dem Vorstand der Ortsgruppe Mettmann. Wo die Ringstraße auf Am Kolben trifft, endet der Radweg. Das ist gefährlich und sollte verändert werden, nennen sie ein Beispiel, wie die Fahrradfreundlichkeit optimiert werden kann.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Nein, fahrradfreundlich ist Mettmann bislang nicht. Das ist nicht bloß das Ergebnis des vergangenen ADFC-Klimatests mit einem Platz unter den letzten elf Prozent bundesweit. „Aber die Stadt kann es werden“, ist sich Michael Niklas, Mitglied des örtlichen ADFC sicher. „Es bewegt sich schon eine ganze Menge“, sagt er mit Blick auf die ersten Umsetzungen.