1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Achtung „Abo-Falle": Kreis Mettmann und Polizei warnen vor Betrugsmasche

Abzocke am Telefon : Achtung „Abo-Falle": Kreis und Polizei warnen vor Betrugsmasche

Die Trickbetrüger zeichnen die Gespräche am Telefon auf und schneiden die „Ja"-Antworten der Angerufenen zu einer nie gestellten Frage nach dem Abschluss eines Abonnements zusammen. Anschließend flattern Rechnungen ins Haus.

(RP) In einer gemeinsamen Pressemeldung warnen die Kreispolizeibehörde Mettmann sowie der Kreis Mettmann vor einer aktuellen Betrugsmasche am Telefon. Dabei geben sich Betrüger als Mitarbeiter des Service Centers des Kreises Mettmann aus, um den Angerufenen unter falschen Angaben überteuerte Abonnements zu verkaufen.

So wurde Anfang Oktober eine 83-jährige Erkratherin von einer Frau angerufen, die angeblich im Auftrag des Service Centers eine Umfrage durchführe. Die Anruferin stellte der scheinbar belanglose Fragen wie „Ist eine Apotheke in Ihrer Nähe?“, oder „Haben Sie gute Luft in Ihrem Wohnumfeld“. Die Erkratherin bejahte beides. Am Ende des Anrufs wurde ihr mitgeteilt, sie habe gerade ein Abonnement über die regelmäßige Lieferung von Medikamenten und Salben abgeschlossen.

Die 83-jährige Erkratherin reagierte genau richtig – indem sie den Vorfall bei der Polizei zur Anzeige brachte, wo das für Betrugsdelikte zuständige Kriminalkommissariat umgehend Ermittlungen einleitete. Dabei stellte sich heraus, dass hinter dem Anruf Mitglieder einer professionellen Betrügerbande stecken dürften, die im gesamten deutschsprachigen Raum betrügerische Anrufe mit der Masche der so genannten Abo-Falle durchführen.

Weiter konnte ermittelt werden, dass die Betrüger unter einer 0800er-Rückrufnummer eine automatisierte Bandansage geschaltet hatten, in der täuschend echt suggeriert wird, man sei tatsächlich mit dem Service-Center des Kreises Mettmann verbunden. Die Ermittlungen zu dieser Betrügerbande, deren Spuren sich bis in das benachbarte Ausland zurückverfolgen lassen, dauern nach wie vor an.

Die Kreispolizeibehörde Mettmann warnt: Solche und ähnliche Maschen sind der Polizei bundesweit bekannt. Die Trickbetrüger gehen dabei wie folgt vor: Sie zeichnen die Gespräche am Telefon auf und schneiden die „Ja"-Antworten der Angerufenen zu einer tatsächlich nie gestellten Frage nach dem Abschluss eines Abonnements zusammen. Anschließend erhalten die Angerufenen in der Regel auf postalischem Wege Rechnungen mit entsprechenden Rechtsanwalts- und Inkassoandrohungen.

Darin bauen die Betrüger derart Druck auf ihre Opfer auf, dass diese oftmals lieber die Rechnungen bezahlen, als den Vorfall zur Anzeige zu bringen. Der Kreis Mettmann stellt klar: Er hat keine 0800er-Rufnummern und ruft auch niemanden zu Hause an, um Abonnements zu verkaufen oder weil jemand als Teilnehmer/in einer Umfrage ausgewählt wurde.