Achtklässler erkunden im Kreis Mettmann Berufsfelder

Kreis Mettmann : Achtklässler erkunden Berufsfelder

Das ist eine Chance für Unternehmen, sich als potenzieller Arbeitgeber vorzustellen.

Alle weiterführenden Schulen im Kreis Mettmann nehmen am Landesprogramm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ teil. Ziel dieser Initiative ist es, den Übergang von der Schule in den Beruf zu optimieren. Ein wichtiges Element dabei ist die betriebliche Berufsfelderkundung, die im Kreis Mettmann in der Woche vor den Osterferien (27. März bis 1. April 2020) stattfindet. Dabei erhalten Schüler der achten Jahrgangsstufe die Möglichkeit, an drei Tagen drei unterschiedliche Berufsfelder kennenzulernen.

Ziel ist es, den betrieblichen Alltag erlebbar zu machen und erste Kontakte zwischen Betrieben und potenziellen Auszubildenden entstehen zu lassen. Betriebe, Einrichtungen, Organisationen, Behörden und Institutionen im Kreis Mettmann und angrenzenden Standorten sind eingeladen, durch einen Blick hinter die Kulissen Jugendliche bei ihrer Berufswahl zu unterstützen.

Der zeitliche Umfang eines Berufsfelderkundungstages entspricht einem Schultag. Die Berufsfelderkundung kann für einzelne Jugendliche oder auch kleine Gruppen angeboten werden. Die rechtlichen Bestimmungen entsprechen denen des Betriebspraktikums und sind somit vielen Unternehmen bereits vertraut.

Unter www.berufsfelderkundung-me.de stellt der Kreis Mettmann ein Buchungsportal bereit, mit dem Schüler und Anbieter schnell und unbürokratisch zusammenfinden. Dort können sich Betriebe bis zum 16. Januar 2020 online registrieren und ihre Angebote zur Berufsfelderkundung und die Anzahl der angebotenen Plätze einstellen. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen können damit viel leichter als bislang auf sich aufmerksam machen und sich den Jugendlichen als potenzielle Ausbildungsbetriebe vorstellen. Rund 4500 Achtklässler im Kreis Mettmann suchen in diesem Schuljahr Plätze für Berufsfelderkundungen. Informationen unter Telefon 02104 99-2084.