700 Teilnehmer bei „Mettmann räumt auf“

Erfolgreicher Abschluss der Aktion : 700 Teilnehmer bei „Mettmann räumt auf“

Die Teilnehmer beseitigten nicht nur Unrat, sondern setzten insgesamt auch mehr als 15.000 Narzissen- und Krokuszwiebeln.

(arue) Die diesjährige Aktion „Mettmann räumt auf!“ ist beendet. Neben dem Aufsammeln von Abfällen aller Art haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erneut mehr als 15.000 Narzissen und Krokuszwiebeln gepflanzt und so für das kommende Frühjahr für weitere zahlreiche Farbtupfer im gesamten Stadtgebiet gesorgt.

Bereits zum zehnten Mal erfolgte die Aktion im Herbst nicht an einem einzigen Tag, sondern von Oktober bis Ende November. „Mettmann räumt auf!“ ist längst ein Event geworden, bei dem sich regelmäßig viele Schulen und Kindertagesstätten sowie Mettmanner Bürgervereine, Verbände und private Initiativen in den Ortsteilen engagieren.

In diesem Jahr haben rund 700 Kinder und Erwachsene mitgemacht. Beteiligt haben sich unter anderem das Netzwerk „MeMo“, die Gruppe Zwar60+, die Initiative Goldberg, das Quartier „Treffpunkt Süd“, die Kindertageseinrichtungen Donaustraße und St. Thomas Morus, die Grundschulen „Am Herrenhaus“ und „Am Neandertal“, das Förderzentrum West, die Stadtwaldkids, die Jugendfeuerwehr sowie die Bürgervereine Metzkausen und Mettmann-Süd. Die St. Sebastianus Schützenbrüderschaft will im Frühjahr 2020 nachlegen und eine weitere Reinigungsaktion im Rahmen von „Mettmann räumt auf!“ durchführen.

„Für so viel Engagement bei unserer gemeinschaftlichen Reinigungsaktion möchte ich mich bei allen Teilnehmern ganz herzlich bedanken und freue mich schon auf das farbenprächtige Blütenmeer im kommenden Frühjahr“, sagt Mettmanns Abfallberater Wolfgang Orts.

(arue)