Mettmann: 5000 Euro für Mettmanner Genossenschaft

Mettmann: 5000 Euro für Mettmanner Genossenschaft

NRW-Bank vergibt den dritten Preis eines Ideenwettbewerbs für das Altstadt-Engagement.

Die Genossenschaft "4/4 für Mettmann" ist dritter Sieger beim Ideenwettbewerb der NRW-Bank und hat ein Preisgeld von 5000 Euro erhalten. Die Jury bewertete das Engagement der Mettmanner Genossenschaft in Sachen Quartiers- und Innenstadtentwicklung sehr positiv. "4/4 für Mettmann" hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte angestoßen. Nicht alle konnten bislang verwirklicht werden. So wurde das Projekt "Oberhoffsche Höfe" in Gang gesetzt. Allerdings liegt die Entwicklung dieses Innenstadtquartiers mittlerweile auf Eis.

Erfolgreich war hingegen die Renovierung einer maroden Fassade am historischen Marktplatz und an der oberen Mühlenstraße. Ein jahrelanger Schandfleck verschwand. 4/4-Vorsitzender Dr. Peter Feyen hatte sich eine äußerst gelungene plakative Präsentation der Stadtgeschichte Mettmanns in Jahrhundert-Schritten mit Zukunftsausblick zur 1111-Jahr-Feier ausgedacht. Die Genossenschaft unterstützte zudem Eigentümers bei der Sanierung vom Verfall bedrohter Häuser in der Altstadt. Dazu zählt auch die Gründung eines neuen kulturellen Mittelpunktes mit dem Kunsthaus Mettmann.

  • Fußball : ASV Mettmann kann Rückstand nicht aufholen

Auf der Agenda von "4/4 für Mettmann" zudem stand die Beseitigung eines Angst-Raumes durch die Beleuchtung der alten Kirchtreppe. Noch Zukunftsmusik ist die Gründung einer Jugendscheune am Borner Weg. Dort soll ein unabhängiges, sich selbst verwaltendes, Jugendzentrum entstehen. Feyen: "Organisiert in einer Schülergenossenschaft gestalten Jugendliche ihre Freizeit selbst.

(RP)
Mehr von RP ONLINE