3,7 Millionen Euro Schulden – Stadt Mettmann rutscht ins Defizit

Haushaltsplan für 2020 : 3,7 Millionen – Stadt Mettmann rutscht ins Defizit

(arue) Das laufende Haushaltsjahr wird ein Defizit von 0,45 Millionen Euro ausweisen. Für das kommende Jahr wird sich dieses Defizit voraussichtlich auf 3,7 Millionen Euro erhöhen. Darauf wiesen jetzt Bürgermeister Thomas Dinkelmann und Kämmerin Veronika Traumann in der Ratssitzung hin, in der zugleich der Haushalt des Jahres 2020 eingebracht wurde.

Kostentreiber seien Transferleistungen, Personalaufwendungen und die Kreisumlage. Mit der Ausgleichsrücklage – quasi dem virtuellen Sparbuch einer Kommune – könne das Defizit nicht mehr verrechnet werden, weil sie schlichtweg aufgebraucht ist. Daher lege die Stadtverwaltung bis zum Ende dieses Jahres dem Rat zur weiteren Diskussion und Entscheidung ein Maßnahmenpaket vor, mit dem die Ausgaben reduziert werden sollen. „Die Aufwandspositionen müssen auf den Prüfstand“, kündigte Traumann an. Die Maßnahmen sollen „in drei bis fünf Jahren Wirkung zeigen“.

(arue)