150 Jahre Feuerwehr Mettmann

Nach dem Gottesdienst auf dem Lavalplatz: Seit 150 Jahren Helfer in der Not

Die Freiwillige Feuerwehr Mettmann feiert in diesem Jahr Jubiläum. Am Sonntag gibt es einen Gottesdienst.

In diesem Jahr blickt die Feuerwehr Mettmann  auf ihr 150-jähriges Bestehen zurück. Die Feierlichkeiten zum Jubiläum werden mit einem gemeinsamen Gottesdienst am Sonntag, 24. Februar, in der Evangelischen Kirche an der Freiheitstraße in Mettmann eröffnet. Eingeladen sind Menschen aller Konfessionen. Pfarrer Bertold Stark sowie Pfarrer und Notfallseelsorger Jürgen Draht werden den Gottesdienst halten. Von katholischer Seite wird der Notfallseelsorge-Koordinator Guido Boes anwesend sein. Beginn des Gottesdienstes ist um 11 Uhr.

   Nach dem etwa einstündigen Gottesdienst werden auf dem Vorplatz der Kirche zwei neue Fahrzeuge der Feuerwehr eingeweiht. Die  Fahrer erhalten den Segen.

   „Es ist ein uraltes Ritual, ein Fahrzeug einzuweihen, nicht nur ein besonders feierlicher Festakt. Immerhin ist eine neue Drehleiter das Herzstück einer Feuerwehr. Es ist eben auch der besondere Herzenswunsch nach Segen für die gefährliche Arbeit und den Schutz für die Menschen damit verbunden, die sich immer wieder für uns alle in Gefahr begeben“, erklärt Pfarrer Jürgen Draht.

   Im Anschluss daran wird es für Groß und Klein die Möglichkeit geben, vor der Kirche die Feuerwehrfahrzeuge nicht nur hautnah zu bestaunen, sondern auch aktiv zu erkunden. Für das leibliche Wohl gibt es im nahe gelegenen Gemeindezentrum eine Gulaschsuppe, Kaltgetränke sowie Kaffee und Kuchen.

Im Jubiläumsjahr stehen noch zahlreiche Veranstaltungen auf dem Programm: Beim Karnevalszug am 2. März beteiligt sich die Feuerwehr mit einem Karnevalswagen und einer Fußtruppe.

Bei hoffentlich trockenem und milderem Wetter kann die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr bei einer großen Schauübung am Mehrgenerationenhaus am 25. Mai bestaunt werden.

Am 22. Juni werden die ersten Mettmanner Firefighter Games, ein sportliches Highlight mit hoffentlich vielen  Teilnehmern aus der gesamten Feuerwehrwelt des Kreises Mettmann rund um die Königshof-Galerie ausgetragen.  Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich über eine ehrenamtliche Mitgliedschaft oder aber auch über einen beruflichen Einstieg bei Feuerwehr und Rettungsdienst zu informieren.

Am selben Tag findet ab 20 Uhr der „FireAbend“ im Golden K satt. Das zweite Halbjahr startet mit einem Tag der offenen Tür am 14. September rund um die Feuer- und Rettungswache an der Laubacher Straße.

Der Abschluss des Jubiläumsjahres wird mit einem offiziellen Festakt mit geladenen Gästen am 23. November in der Neandertalhalle begangen.

Dem Archiv der Stadt Mettmann ist zu entnehmen, dass es bis zum Frühjahr 1869 jedem Bürger frei überlassen war, bei Bränden zur Hilfe zu eilen. Dadurch fehlte es jedoch an jeglicher Übung und Erfahrung sowie an einer geeigneten Leitung. Dies führte zu zahlreichen Klagen und Beschwerden.

Am 27. Juli 1869 kam es infolgedessen zur Gründung einer Bürgerfeuerwehr und kurze Zeit später bildete sich parallel dazu auch eine Turnerfeuerwehr. Somit ist die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Mettmann eine der frühen Feuerwehrgründungen in dieser Region.

Mehr von RP ONLINE