1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: 100 Jahre Stadtbücherei

Mettmann : 100 Jahre Stadtbücherei

Im November 1911 wurde die Mettmanner Volksbücherei an der Gottfried-Wetzel-Straße gegründet. Hintergrund war die "Bekämpfung der Schmutz- und Schundliteratur". Seit 1982 ist die Bücherei in der Stadthalle beheimatet.

Mit großen Schritten nähert sich das 100-jährige Bestehen der Stadtbibliothek Mettmann. Im November ist es soweit. Das genaue "Geburtsdatum" konnte aufgrund fehlender Aufzeichnungen leider nicht ermittelt werden – gefeiert wird trotzdem. Die Stadtbücherei, die im November 1911 unter dem Namen "Mettmanner Volksbücherei" gegründet wurde, lädt im Jubiläumsmonat zu einer Ausstellung ein. "Leider war es unheimlich schwer, alte Fotos oder andere Gegenstände zu finden", berichtet Marita Dubke.

Ausstellung im November

Die Bibliotheksleiterin hat mit ihrem Team ganze Arbeit geleistet und das Archiv nach Informationen rund um die Geschichte der Bücherei durchstöbert. Die Suche nach Bildern und Exponaten ist jedoch noch nicht beendet. Hier sind auch die Mettmanner Bürger gefragt. Für das Jubiläumsjahr konnte die Bibliothek einen höheren Medienetat erwirken und plant im November neben der Ausstellung unter anderem einen Erzählabend mit dem Schauspieler Achim Brock und eine Autorenlesung mit Horst Eckert. Auch dem Geheimnis des beliebten weißen Schaukelpferdes soll auf den Grund gegangen werden. Es war einst auf mysteriösem Wege aus dem englischen Oxfordshire in die Bücherei gekommen.

"Mettmann kann stolz darauf sein, die Bibliothek schon 100 Jahre zu haben", sagt Marita Dubke. Dies treffe nicht auf jede Stadt dieser Größe zu. Die Bücherei musste in den letzten 100 Jahren einige Umzüge überstehen, bevor sie sich im Mai 1982 fest in der Stadthalle etabliert hat. Die große faltbare Jubiläumsbroschüre enthält neben dem Grußwort des Bürgermeisters alte und neue Fotos, eine kleine Bibliothekschronik, Rezepte und Rätsel. Die Vorderseite zieren berühmte Figuren der Literatur-, Musik- und Filmgeschichte.

Im Jahr 1990 EDV eingeführt

Auch im Bestand hat sich im Laufe des Jahrhunderts einiges getan. So ist zum Beispiel seit den 90er Jahren nicht mehr von "Bänden", sondern von "Medieneinheiten" die Rede. Im Zuge der EDV-Einführung im Jahr 1990 wurde der Bestand mit Videos und Kassetten, später mit CDs und DVDs aufgestockt.

Vor drei Jahren erst wurde die Sachbuchecke komplett erneuert und ein Jahr später der Kinder- und Jugendbereich modernisiert. Vor allem das Angebot der "Onleihe" könne sich sehen lassen, so die Leiterin. Die Büchereien des Kreises haben sich für diesen Service im Internet zusammengetan. Die Ausstellung im November wird nicht nur den Wandel der Mettmanner Bibliothek beleuchten, sondern auch allgemein über die Geschichte des Lesens und der Bücher informieren. "Wir wollen auch Menschen erreichen, die sonst nicht mit der Bücherei in Berührung kommen", erzählt Marita Dubke. "Ich würde mich freuen, wenn die Mettmanner das 100-jährige Bestehen mit uns feiern."

Öffnungszeiten Mo. und Di. 15 bis 18 Uhr, Mi. geschlossen, Do. 10 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr, Fr. 15 bis 19 Uhr, Sa. 10 bis 14 Uhr

(RP)