1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Zwei Verdächtige nach Raub auf Getränkemarkt in Haft

Meerbusch : Zwei Verdächtige nach Raub auf Getränkemarkt in Haft

Die beiden 18 und 19 Jahre alten Männer, die die Polizei Mönchengladbach im Januar nach einer Serie von bewaffneten Raubüberfällen auf Tankstellen und Getränkemärkte als Tatverdächtige festgenommen hat, befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Neben Raubstraftaten in Mönchengladbach ermittelt die Kripo auch wegen drei Taten im Rhein-Kreis Neuss gegen die jungen Männer.

Rückblick: In Korschenbroich-Pesch bedrohten drei maskierte Täter am 18. November vergangenen Jahres um 21.45 Uhr den Angestellten einer Tankstelle an der Pescher Straße mit Schusswaffen und forderten Bargeld und Zigaretten. Nur wenige Tage darauf, am 26. November, wurde dieselbe Tankstelle an der Pescher Straße erneut überfallen. In Meerbusch schlugen die Täter am 7. Januar zu. Zwei bis dato unbekannte Männer raubten einen Getränkemarkt in Osterath an der Breite Straße aus. Auch in diesem Fall hatten die Räuber eine Schusswaffe dabei. Wie die Polizei jetzt mitteilt, führten die laufenden Ermittlungen nun auf die Spur von drei weiteren Tatverdächtigen. Alle sind 19 Jahre alt und kommen aus Mönchengladbach und Heinsberg. Nach derzeitigem Kenntnisstand, sagt die Kripo, sei die Gruppe bei ihren Taten bandenmäßig vorgegangen, das heißt, die Mitglieder planten und führten sie gemeinsam aus. Während sich die beiden Mönchengladbacher wegen der Art ihrer Tatbeteiligung seit dem 2. beziehungsweise 8. Februar in Untersuchungshaft befinden, blieb der Heinsberger von einer Haft verschont. Er soll lediglich als Fahrer der Fluchtfahrzeuge agiert haben. Er wird sich jedoch mit den anderen Tatverdächtigen später vor Gericht verantworten müssen.

(RP)