Meerbusch: Zwei Banker pachten den "Landsknecht"

Meerbusch : Zwei Banker pachten den "Landsknecht"

Roberto Milandri und Iuri Petrairo kündigten ihre gut dotierten Jobs bei der Bank und sind ab April die neuen Gastronomen des Büdericher Hotel-Restaurants "Landsknecht". Erste Amtshandlung: Das Brunnenfest kehrt zurück

Zehn Jahre lang hat der Düsseldorfer Gastronom Primo Lopez das Büdericher Hotel-Restaurant "Landsknecht" geführt. In die sanierungsbedürftige Immobilie steckte er Millionen, richtete das Restaurant mit 400 Sitzplätzen und die elf Luxus-Hotelzimmer mit Liebe zum Detail aus. "Doch eigentlich erfordert der ,Landsknecht' eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung", sagt Lopez. Zeit, die der 58-Jährige nicht hat; ihm gehören auch 14 Lokale in der Düsseldorfer Altstadt ("Pilsner Urquell", "El Amigo Primo Lopez"...).

Vom nächsten Monat an verpachtet er das Hotel-Restaurant samt "Burgkeller" an Roberto Milandri (45) und Iuri Petrairo (45). Beide arbeiteten bei der Stadt-Sparkasse Düsseldorf; Milandri wechselte nach der Pooth-Affäre als Direktor zur Volksbank-Neuss — und betreute Lopez als Kunden. Seit Jahren sind die drei befreundet.

Im Dezember bat Milandri seinen Kunden zu sich ins Büro an der Kö — und fragte, ob er sich nicht vorstellen könne, den "Landsknecht" an ihn zu verpachten. "Wir sind jetzt 45 Jahre alt. Noch haben wir die Energie, etwas ganz Neues anzufangen."

Auf zehn Jahre ist der Pachtvertrag nun angelegt, mit der Option, weitere 25 Jahre zu verlängern. Gastronomen haben sie bisher als Banker beraten — "nun wollen wir selbst unsere klugen Ratschläge umsetzen", sagt Milandri. Ein Praktikum in der Küche des Restaurants, das im Varta-Führer empfohlen wird, haben sie bereits absolviert; das 30-köpfige Personal wird komplett übernommen.

Die beiden Ex-Banker wollen künftig ihre "persönliche Note" einbringen. Erste Amtshandlung: Das Brunnenfest, einst vom damaligen "Burgkeller"-Pächter Hans Kuttenkeuler erfunden, kehrt zurück: Am 1. Mai wird es in sieben Zelten rund um den Brunnen am Landsknecht Spezialitäten geben — von der Currywurst im Glas bis zur Paella. Die Straße wird gesperrt; Sascha Klaar tritt auf. "Die Einnahmen spenden wir der Bürgerstiftung Meerbusch", kündigt Petrairo an. Bürgermeister Dieter Spindler übernimmt die Schirmherrschaft über das Fest. "Das wird unsere offizielle Eröffnungsfeier", erklärt Milandri.

Auch die Speisenkarte, die derzeit mehr als zwei Dutzend Gerichte umfasst, soll sich behutsam verändern. "Wir bleiben natürlich bei frischen, saisonalen Gerichten — aber es wird künftig auch ein Angebot mit Hausmannskost geben, zum Beispiel rheinischen Sauerbraten oder Rouladen", berichtet Milandri. Und die Terrasse soll demnächst eine Außenbar erhalten. Das hatte Lopez noch selbst angestoßen. Für Hotelgäste stehen künftig zwei Transporter für Flughafentransfers bereit. Ebenfalls angedacht: ein Catering-Service.

Ein Porträt des Restaurants finden Sie hier.

(RP)