1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Zeitplan für Grundschul-Anmeldungen steht

Meerbusch : Zeitplan für Grundschul-Anmeldungen steht

Ab 26. Juni sollen Eltern von künftigen i-Dötzchen aus ganz Meerbusch ihre Kinder auch an der Barbara-Gerretz-Schule anmelden können. Eine zusätzliche Abmeldung ist nicht nötig. Das teilte die Sozialdezernentin auf Anfrage mit

Noch immer wartet die Stadt Meerbusch auf die Begründung des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Münster, das den Ratsbeschluss zur Schließung der Barbara-Gerretz-Schule faktisch außer Kraft setzte. Dass die Stadt ein neues Anmeldeverfahren nur dann durchführen will, wenn sich die Aufforderung dazu aus der Begründung des Richterspruchs ergibt, stieß bei einer betroffenen Mutter auf kein Verständnis. Der Ratsbeschluss sei nach der Entscheidung des Senats nicht vollziehbar. Das neue Schuljahr beginne bereits am 1. August. In dieser Situation die Anmeldung zu verzögern, sei Rechtsbeugung.

Sie informierte das Oberverwaltungsgericht Münster und drohte der Stadt mit einer einstweiligen Verfügung, sollte die Verwaltung nicht bis Dienstagmittag mitteilen, dass noch in dieser Woche alle betroffenen Eltern angeschrieben werden.

Wenige Minuten vor Ablauf der Frist kam Schuldezernentin Angelika Mielke-Westerlage gestern um 12.54 Uhr der Aufforderung nach. Per E-Mail lud sie die Schulleiter und Elternvertreter der drei Osterather Grundschulen zu einem Treffen am Freitag ein, ebenso den für die Lehrerversorgung zuständigen Mitarbeiter des Schulamts des Rhein-Kreises Neuss. "Nach diesem Treffen können die Anmeldebögen an die 520 betroffenen Eltern verschickt werden", erklärte Mielke-Westerlage.

  • Meerbusch : Grundschule: Stadt wartet ab
  • Meerbusch : Stadt muss Grundschul-Anmeldeverfahren wohl wiederholen
  • Meerbusch : Bürgerentscheid klar gescheitert

Sie betonte auf Anfrage unserer Zeitung: "Die Anmeldevordrucke sind bereits rechtlich überprüft und gedruckt, das Anschreiben an die Eltern ist bereits fertig, es enthält nur noch Leerstellen, in denen wir auf die Begründung des Gerichts eingehen müssen." Das OVG habe der Stadt mitgeteilt, dass die Begründung noch in dieser Woche zugestellt wird.

Auch der weitere Zeitplan steht bereits: Wer sein Kind an der Barbara-Gerretz-Schule anmelden möchte, hat vom 26. bis 29. Juni Gelegenheit dazu. Vorgesehen ist, dass dies Eltern der angehenden Erstklässler aus ganz Meerbusch tun können. Der Anmeldebogen enthält einen Passus, dass automatisch die Abmeldung an der bisherigen Schule erfolgt, wenn eine neue Eingangsklasse an der Barbara-Gerretz-Schule zustande kommt. Dazu bedarf es mindestens 18 Anmeldungen. Eine zusätzliche Abmeldung an der bisherigen Schule ist nicht nötig.

Eltern, die ihr Kind nicht an der Barbara-Gerretz-Schule anmelden wollen, müssen gar nichts tun. Ihre Anmeldung bleibt gültig.

Marco Becker (Grüne), Mitglied des Jugendhilfe-Ausschusses, zeigte sich fassungslos, wie wenig die Belange der Kinder in der Debatte um ein neues Anmeldeverfahren beachtet würden. "Übergänge wie Familie—Kita oder Kita—Grundschule sind für die Kinder hoch emotionale Phasen, die von Unsicherheit, teils von Ängsten, natürlich auch von Vorfreue geprägt sind." Er empfehle den Eltern der kommenden Erstklässler daher, bei ihren bisherigen Anmeldungen zu bleiben. Arndt Fiebig von der Initiative "Rettet Barbara" entgegnete: "Als dreifacher Vater kenne ich mich ein bisschen mit Kindern aus. Manche freuen sich darauf, dass sie nun doch die Chance haben, die Schule zu besuchen, auf die auch ihr Bruder oder ihre Schwester geht."

(RP/rl/EW)