1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Wohnwagenbrand geklärt?

Meerbusch : Wohnwagenbrand geklärt?

Die Kreispolizei hat nach weiteren Bränden in Lank-Latum Mitte November drei junge Männer festgenommen. Sie könnten auch für den Wohnwagenbrand Ende Oktober als Täter in Frage kommen. Die Polizei ermittelt.

Mitte November, in der Nacht von Samstag auf Sonntag (12./13. November) hat die Kreispolizei nach Bränden in Lank-Latum drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Es handelt sich dabei um drei junge Männer aus Meerbusch im Alter von 18, 20 und 22 Jahren. Sie wurden in Tatortnähe angetroffen. Der 18-Jährige legte in seiner Vernehmung ein Teilgeständnis ab. Er räumte ein, ausschließlich für einen Brand in der Nacht vom 12. auf den 13. November verantwortlich zu sein. Der Heranwachsende sei bereits vorbestraft. Das teilte die Polizei-Pressestelle gestern mit.

Bei den weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnte geklärt werden, dass der 22-Jährige mit einem Brand in der Nacht von Samstag auf Sonntag (12./13.) in Verbindung steht. Auf einem Schulhofgelände "Im Schieb" hatte eine Mülltonne in Flammen gestanden. Zudem konnten die Ermittler einen Tatverdacht gegen den 18- und den 20-Jährigen, hinsichtlich des Wohnwagenbrandes vom 29. Oktober auf dem Schützenplatz in Lank-Latum erhärten.

Beamte des Fachkommissariats durchsuchten laut Polizeibericht die Wohnungen des Trios nach Beweismitteln. Die Ermittlungen dauern an. Die drei jungen Männer befinden sich inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Ob die drei Tatverdächtigen auch für weitere Brandstiftungen in Meerbusch in Frage kommen, würden die weiteren Ermittlungen zeigen, hieß es bei der Polizei. Nach Abschluss aller Ermittlungsschritte werde die Akte zunächst an die zuständige Staatsanwaltschaft übersand, die über die weitere Vorgehensweise entscheiden werde.

Wie berichtet hatte am 29. Oktober gegen 22 Uhr ein leerstehender Wohnwagen an der Mühlenstraße gebrannt. Das Feuer war auf den nebenstehenden Wohnwagen übergegangen. Außerdem musste in derselben Nacht eines Papiercontainers an der Gonellastraße gelöscht werden. Festgenommen wurde das Trio nach den Bränden Mitte November. An der Mühlenstraße, "Am Wasserturm" und "Im Schieb" hatten Mülltonnen gebrannt.

(RP)