Meerbusch: Wo stecken die defekten Handys?

Meerbusch: Wo stecken die defekten Handys?

Der BUND Meerbusch sammelt alte Mobiltelefone in den Bibliotheken in Büderich, Osterath und Lank.

46 alte Handys haben Meerbuscher beim Ökomarkt in Lank-Latum am vergangenen Wochenende am Stand des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) entsorgt. Doch das war nur der Auftakt - die Gruppe um Andrea Blaum sammelt weiter alte oder defekte Handys. Denn sie ist sich sicher: Eigentlich müsste noch eine viel größere Anzahl von Handys in den Meerbuscher Schubladen schlummern. Nach einer Mobilfunkstudie sei jedem dritten Deutschen sein Smartphone schon einmal durch ein Missgeschick kaputt gegangen, schreibt der BUND. 20 Prozent der Befragten mussten ihr Handy bereits mindestens einmal aus dem Klo fischen, 10 Prozent haben ihr Handy schon mal auf dem Autodach vergessen, 9 Prozent haben es in der Waschmaschine mitgewaschen und bei 5 Prozent hat das Haustier das Smartphone zerkaut.

Wem ein solches Missgeschick passiert ist, oder bei wem noch ein "Mobilgrufti" in der Schublade schlummert, kann dies noch bis Ende des Monats in den Sammelboxen der Bibliotheken in Büderich, Osterath und Lank entsorgen. In der Bibliothek in Büderich befindet sich während dieser Zeit auch eine Schautafel, die über den Lebenszyklus eines Handys informiert. Sofern das Handy in einem Briefumschlag mit Namen und Adresse in eine der Boxen geworfen wird, nimmt der Besitzer an der Verlosung teil, bei der er Gutscheine der Biomärkte Denn's und Alnatura, Trinkflaschen von ISYbe, ein plastikfreies Zahnputzset von Hydrophil, ökologisches Druckpapier von Schreibwaren Ullrich, sowie BUND-Blöcke gewinnen kann.

(RP)