1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Weniger Einbrüche im ersten Halbjahr

Meerbusch : Weniger Einbrüche im ersten Halbjahr

In der Mehrzahl der Fälle schlugen die Täter zwischen 21 Uhr und 6 Uhr zu

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in Meerbusch in den ersten sechs Monaten des Jahres um knapp elf Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurückgegangen. Wie die Polizei gestern auf Anfrage mitteilte, gab es im ersten Halbjahr 2015 insgesamt 140 Wohnungseinbrüche. Im ersten Halbjahr 2014 hatte die Polizei noch 157 Einbrüche verzeichnet.

In der Mehrzahl der Fälle schlugen die Einbrecher zwischen 21 Uhr und 6 Uhr zu. 68 Mal brachen die Täter zwischen 6 und 21 Uhr in Meerbuscher Häuser ein (erstes Halbjahr 2014: 79 Tageswohnungseinbrüche). Hans-Willi Arnold, Sprecher der Polizei im Rhein-Kreis Neuss, drückt angesichts der Statistik auf die Euphoriebremse: "Die Zahlen können im zweiten Halbjahr auch wieder ansteigen." Ihn freut vor allem, dass es immer häufiger beim Einbruchsversuch bleibt. "Wir kratzen mittlerweile an der 40-Prozent-Marke bei gescheiterten Einbrüchen", erklärt er.

Nicht zuletzt liegt das wohl auch daran, dass die Bürger ihre Häuser und Wohnungen immer besser absichern. "Unsere entsprechenden Beratungen werden gut angenommen", sagt Arnold. Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage (CDU) will dem Stadtrat vorschlagen, die nächtliche Laternenabschaltung zurückzunehmen.

(RP)