Karriere in Meerbusch: Wenig Bewerber für Stadt-Ausbildung

Karriere in Meerbusch: Wenig Bewerber für Stadt-Ausbildung

Die Bewerbungsfrist für Azubis in der Kommunalverwaltung endet bald. Die Verwaltung bedauert, dass sich noch nicht viele Bewerber gemeldet haben.

(RP) „Bachelor of Laws“ gesucht: Die Stadt hofft auf mehr Bewerber mit Interesse am dualen Studiengang. Denn der Countdown läuft: Noch bis zum 10. August haben junge Leute, die im Sommer 2019 die Schule abschließen und eine Ausbildung in der Kommunalverwaltung anstreben, Zeit, sich zu bewerben.

Jürgen Wirtz, Personalchef der Stadt Meerbusch, hofft, dass noch weitere Bewerbungen fürs nächste Jahr im Rathaus eingehen. „Die Zahl der Bewerbungen ist noch nicht so, wie wir uns das wünschen“, bedauert Wirtz und liefert auch direkt eine mögliche Erklärung: „Vielleicht liegt es auch daran, dass die jungen Leute die akademischen Ausbildungswege und die beruflichen Chancen in der Verwaltung gar nicht richtig kennen. Hier gibt es interessante Möglichkeiten“, sagt er.

Um auf die Karrierechancen innerhalb der Verwaltung aufmerksam zu machen, hat die Stadt deshalb auf der Homepage jobs.meerbusch.de unter anderem ausführliche Berufsbilderportraits eingestellt. Zugleich bietet das Portal die Möglichkeit, sich schnell und unkompliziert online zu bewerben – auch für Spätentschlossene.

Die Stadt Meerbusch bildet auch im nächsten Ausbildungsjahr wieder in drei Bereichen aus. Gesucht werden drei Stadtinspektorenanwärter für die Beamtenlaufbahn des gehobenen nichttechnischen Dienstes. Die Einsteiger absolvieren ein dreijähriges duales Bachelorstudium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, das mit Praxismonaten in verschiedenen Fachbereichen der Kommunalverwaltung verbunden ist.

  • Meerbusch : Dualer Studiengang - Stadt hofft auf mehr Bewerber

Voraussetzung für den Ausbildungsgang sind die allgemeine Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder ein gleichwertiger Schulabschluss. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit dem akademischen Titel „Bachelor of Laws“. „Hier brauchen wir dringend noch gute Leute, die die Vorzüge eines dualen Studiums zu schätzen und zu nutzen wissen“, so Personalchef Jürgen Wirtz.

Auch die Riege der Verwaltungsfachangestellten braucht wieder Nachwuchs. Bewerber für den dreijährigen Ausbildungsweg sollten zumindest einen Hauptschulabschluss des Typs A, besser aber Fachoberschulreife vorweisen können. Drei Ausbildungsplätze stellt die Stadt in diesem Bereich zur Verfügung.

Gleiches gilt für die  Bewerber, die sich für eine der zwei zu besetzenden Gärtnerlehrstellen bei der Stadt interessieren. Die „grüne Ausbildungskolonne“ des Stadtbauhofes, die insgesamt fünf Ausbildungsplätze umfasst, bindet junge Azubis früh in eigene Praxisprojekte ein. Unter anderem gestaltet der Nachwuchs Spielplätze und städtische Beete unter fachlicher Anleitung selbst. Hier haben Bewerber noch etwas Zeit: Bewerbungen für diese Lehrstellen sind erwünscht bis zum 31. Dezember.

Interessenten bewerben sich am besten online über jobs.meerbusch.de oder senden Ihre Bewerbung per Post an Stadt Meerbusch - Die Bürgermeisterin - Zentrale Dienste, Postfach 1664, 40641 Meerbusch.