Meerbusch: Weltmusikerin aus Osterath

Meerbusch: Weltmusikerin aus Osterath

Petra Müllejans lernte an der Musikschule Meerbusch das Geigenspiel. Heute ist sie Professorin für Barockvioline in Frankfurt und leitet das renommierte Freiburger Barockorchester.

Die Liebe zur Geige lernte sie in Meerbusch – heute hat sie auf nahezu jeder großen Bühne der Welt gespielt. Petra Müllejans aus Osterath ist künstlerische Leiterin des international gefeierten Freiburger Barockorchesters. Dazu ist die 52-jährige Professorin für Barockvioline an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Ein Leben ohne Saiteninstrumente ist für Petra Müllejans unvorstellbar geworden.

"Das Zentrum meines Lebens ist die Musik", sagt Müllejans. Für ein Solokonzert gastierte die gefeierte Musikerin kurzzeitig in Meerbusch und gewährte einen Blick in ihr Leben. Zwischen 90 und 120 Spieltage mit dem Freiburger Barockorchester hat die Musikerin im Jahr, reist von Kontinent zu Kontinent, von Land zu Land. In der Carnegie Hall in New York oder der Royal Albert Hall in London – überall hat Petra Müllejans schon auf ihrer Violine musiziert.

  • Tödlicher Unfall in Meerbusch : 84-Jährige stirbt nach Zusammenstoß mit Straßenbahn

Dabei war aller Anfang in Meerbusch. In Düsseldorf geboren, lebte Petra Müllejans ab dem dritten Lebensjahr in Osterath. "Ich bin auf die Boverter Grundschule gegangen", sagt sie. "Auf dem Meerbusch-Gymnasium gehörte ich zum ersten Abiturjahrgang." An ihre Schulzeit erinnert sich die Weltmusikerin gerne, obwohl: "Meine Schullaufbahn war nicht rühmlich", sagt Müllejans mit einem Lächeln. Mit 17 Jahren machte sie bereits das Abitur.

Wichtiger in ihrem Leben war und ist allerdings die Geige. Mit fünf Jahren schickte ihre Mutter sie auf die Meerbuscher Musikschule. "Dort bestimmte Ingrid Kunze später, dass ich für die Geige am besten geeignet war", sagt Petra Müllejans. Eine Entscheidung, die ihr Leben ab dem achten Lebensjahr veränderte. Wie weise diese Bestimmung der ersten Meerbuscher Musikschulleiterin war, stellte sich bereits vier Jahre später heraus. Als Jungstudentin wurde Petra Müllejans an der Düsseldorfer Musikhochschule angenommen. Nach dem Abitur machte sie dort weiter, mit 21 wechselte sie nach Freiburg zu Professor Rainer Kussmaul. "Sein Bruder Jürgen Kussmaul wohnte in Lank-Latum und war Bratschenprofessor", so Petra Müllejans. Die Gebrüder Kussmaul sowie die Düsseldorfer Hochschulprofessorin Helga Thoene beeinflussten sie maßgeblich. Vor 25 Jahren gründete die heute in Freiburg lebende Osteratherin mit dem Vater ihrer zwei Kinder das sehr erfolgreiche Freiburger Barockorchester. Jahrzehnte später hat Petra Müllejans fast alles gesehen und gespielt. Nur bescheidene Wünsche hat sie für die Zukunft. Einer ist ihr aber mit am wichtigsten. "Wenn meine Kinder ein erfülltes Leben haben, dann bin ich glücklich", so Müllejans.

(RP)
Mehr von RP ONLINE