Meerbusch: Weitere Automesse kommt nach Meerbusch

Meerbusch : Weitere Automesse kommt nach Meerbusch

Bei der Premiere des SUV-Salon am Wochenende kündigte Messeveranstalter Michael Jacoby eine weitere neue Ausstellung für das Areal Böhler an: Im Frühjahr soll es erstmals den "Cabrio & Sportwagen Salon" geben

Bei der Premiere des SUV-Salon am Wochenende kündigte Messeveranstalter Michael Jacoby eine weitere neue Ausstellung für das Areal Böhler an: Im Frühjahr soll es erstmals den "Cabrio & Sportwagen Salon" geben

Vor einem Ferrari California kündigten Messeveranstalter Michael Jacoby und Ralph Wershoven von Lueg Sportivo die neue Automesse "Cabrio & Sportscar Salon" im April 2015 an. Foto: Christoph Reichwein (crei)

Nach dem SUV-Salon, der am Wochenende mit drei Dutzend Ausstellern in Büderich Premiere feierte, bekommt die Stadt Meerbusch im April 2015 eine weitere neue Automesse: Beim "Cabrio & Sportwagen Salon" will Messeveranstalter Michael Jacoby am 25. und 26. April mehr als 200 Fahrzeuge präsentieren.

Mathis (5) und Mirja (7) sitzen im Tesla S auf den Zusatz-Sitzen im Kofferraum. Wenn das Elektrofahrzeug in 3,4 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigt, hat man von dort einen guten Blick auf die zurückgebliebenen Autos. Foto: Christoph Reichwein (crei)

Mit dem Verlauf des ersten SUV-Salons zeigte sich Jacoby gestern hoch zufrieden. "Schon am Samstagvormittag waren die ersten Kaufverträge unterzeichnet, und die teilnehmenden Händler hatten volle Terminkalender für Probefahrten in den nächsten Tagen." Insgesamt 4700 Besucher kamen zu der Premiere, viele davon trugen sich mit Kaufabsichten. Bewusst hatte Jacoby auf Hüpfburgen und Bratwurststände verzichtet. "Uns kam es nicht auf Besuchermassen an, sondern darauf, Händler mit konkret interessierten Käufern zusammenzubringen. Stefan Krey, Store Manager von Tesla in Düsseldorf, konnte bereits am ersten Messetag zwei Kaufverträge für das neue, rund 100 000 Euro teure, allradgetriebene Elektrofahrzeug Tesla S P85D abheften. "Zwei Elektromotoren mit umgerechnet 700 PS beschleunigen den Wagen von 0 auf 100 in 3,4 Sekunden", erklärt er.

BMW bot am Wochenende einen Parcours auf dem Freigelände an, bei dem die Besucher die Geländetauglichkeit der Fahrzeuge testen konnten. Foto: Christoph Reichwein (crei)

Teuerstes Exponat der Autoschau: der vier Tonnen schwere Mercedes G3 6x6 mit drei Achsen für knapp 460 000 Euro. Deutlich günstiger: ein Lada-Geländewagen für 10 990 Euro. "Wir haben hier ein riesiges Interesse, insbesondere von Jägern und Pferdesportinteressierten", berichtet Carsten Breucker, Geschäftsführer des Düsseldorfer Autohauses Breucker & Bergmann. Zahlreiche Probefahrten konnte auch das Team des Osterather Autohauses Nauen vereinbaren, das sich auf knapp 300 Quadratmetern Ausstellungsfläche unter anderem mit dem gelifteten VW Touareg präsentierte. "Das Interesse ist groß - die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass wir auch im kommenden Jahr wieder dabei sind", sagte Anna Nauen. Und die Besucher? Waren ebenfalls begeistert: "Das Ambiente in der alten Halle ist toll", sagte Werner Münker aus Neuss. "Und die Ausstellung ist angenehm kompakt."

(RP)
Mehr von RP ONLINE