1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Vorbereitet auf Olympia 2012

Meerbusch : Vorbereitet auf Olympia 2012

Der Meerbuscher Sportreise-Veranstalter Vietentours hat für die Olympischen Spiele ein Kontingent von 3000 Hotelzimmern in und um London reserviert und organisiert ein eigenes Olympiazentrum. Der Rhein-Kreis ist als Kooperationspartner bei zwei Reisen mit im Boot.

Die XX. Olympischen Spiele sind im kommenden Sommer nur eine Flugstunde vom Rheinland entfernt. Der Kampf um die Medaillen wird tausende Deutsche in die britische Hauptstadt locken. Ein großer Teil dieser Ausflüge zu den Weltspielen wird vom Ilvericher Sportreise-Veranstalter Vietentours organisiert. Bei zwei Reisen ist der Rhein-Kreis als Kooperationspartner mit im Boot.

Firmenchef Wolfgang Vieten hat langjährige Erfahrung mit sportlichen Großereignissen. Zu allen Olympischen Spielen seit Atlanta 1996 hat das Unternehmen Flüge, Zimmer und Tickets für Besucher gebucht. Bei der Fußball-WM 2010 in Südafrika nutzten 8000 in- und ausländische Kunden die Dienste der Ilvericher. Am Kap bauten Vietens Mitarbeiter eine Art WM-Begegnungszentrum als Anlauf- und Treffpunkt für Kunden, Presse und Sportler auf. Gleiches soll nun bei Olympia in London passieren.

Vieten hat in 36 Hotels in und um die britische Hauptstadt ein Kontingent von rund 3000 Zimmern reserviert. Nach Dertour ist Vieten deutschlandweit zweitgrößter Anbieter von Olympia-Reisen. Zentrum der Aktivitäten ist das Vier-Sterne-Haus Park Plaza Victoria (nahe Victoria Station).

Dort soll auch das Olympia-Begegnungszentrum entstehen. Im Tanzsaal und auf der Dachterrasse sollen Treffen, Shows und Partys stattfinden. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke wird dort einen "Rheinischen Abend" veranstalten. Als Gäste sollen unter anderem deutsche Olympioniken und Sportfunktionäre des Kreises teilnehmen. Auch die zweifache Olympiasiegerin Ulrike Nasse-Meyfarth wird im Park Plaza dabei sein. Vieten hat die ehemalige Hochspringerin als Patin des Olympia-Projekts engagiert.

Die beiden Reisen (mit fünf Übernachtungen) zu den Spielen, die Vietentours in Kooperation mit dem Kreis anbietet, kosten je nach Hotel 1880 oder 1260 Euro pro Teilnehmer im Doppelzimmer. Darin enthalten ist eine Zugfahrt London-Köln und zurück. Eintrittskarten müssen extra bezahlt werden.

Theoretisch haben Meerbuscher die Möglichkeit, sich die Eröffnungsfeier live anzusehen. "Die Karten kosten allerdings mehrere tausend Euro", sagt Vieten. Er empfiehlt eher die Vorkämpfe — etwa bei den Leichtathleten — dabei bekomme man ebenso Stadionflair und Wettkampf-Atmosphäre mit, zu deutlich günstigeren Preisen. Aus dem Rhein-Kreis könnten übrigens fünf bis zehn Sportler bei Olympia mit dabei sein. Ein Meerbuscher wird jedoch nicht darunter sein.

(RP/rl)