1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Vier Musiker auf ihrem Weg nach oben

Meerbusch : Vier Musiker auf ihrem Weg nach oben

Die Büdericher Band "Gently tuned" gibt es seit zwei Jahren. Eine ereignisreiche Zeit, in der die vier Jungs nicht nur einige Auftritte hatten, sondern auch noch ihr erstes Album aufgenommen haben. Morgen spielen sie in Büderich

Irgendwann war er da, der Wunsch nach einer eigenen Band. "Wir haben ja schon lange zusammen Kirchenmusik gemacht. Beim Schützenfest ist uns zu späterer Stunde dann die Idee gekommen, eine Band zu gründen", erzählt Niko Gross. "Gently tuned" war geboren.

Das ist nun zwei Jahre und einige Auftritte her - 56 Mal, um genau zu sein, haben die vier Meerbuscher mittlerweile vor Publikum gespielt. Und es werden noch mehr. "Ich dachte, dass irgendwann vielleicht mal ein Einbruch kommt, aber wir haben jetzt schon wieder Anfragen für die kommenden Monate", sagt Niko Gross.

Angefangen haben sie mit Coversongs, doch im Laufe der letzten beiden Jahre sind auch eigene Lieder dazu gekommen. Verantwortlich dafür ist Daniel Coenen. Der 33-Jährige, der singt und Gitarre spielt, hat die Lieder geschrieben. "Ich habe die Melodien im Kopf, und dann überlege ich, was passt textlich dazu", erklärt er. "Anschließend stell ich das den Jungs vor, dann erarbeiten wir die Songs gemeinsam." Dabei handelt es sich um Balladen, aber auch um schnellere, tanzbare Lieder. Dass die Songs auf deutsch sind, liege einfach daran, dass Daniel seine Muttersprache besser als jede andere nutzen kann, um sich auszudrücken. "Die deutsche Sprache ist so vielfältig", sagt er.

Daniel Coenen, Patrick Wirtz (24), Niko Gross (29) und Nico Witsch (19) kennen sich schon viele Jahre. Die gemeinsame Band habe sie aber noch enger zusammengeschweißt. "Das liegt auch einfach daran, dass wir ein- bis zweimal in der Woche proben", sagt Nico scherzhaft. Aber nicht nur menschlich, auch musikalisch sind die vier Jungs auf einer Wellenlänge. "Wir verstehen uns blind", bringt es Daniel auf den Punkt, und Patrick fügt hinzu: "Es macht einfach so einen großen Spaß. Wenn man merkt, dass der Funke übergesprungen ist und die Leute fangen an zu tanzen, das ist schon super", sagt Patrick. Daher können es sich die vier auch vorstellen, irgendwann mal hauptberuflich Musik zu machen. "Auch in kleiner Runde macht es Spaß, aber man hat schon den Gedanken im Kopf, dass es immer weiter gehen kann", sagt Patrick. Daniel nickt zustimmend. Momentan gehen sie alle noch anderen Berufen nach. Patrick und Daniel sind Verwaltungsbeamte, Niko ist Software-Entwickler, und Nico macht eine Ausbildung zum Bauzeichner.

Den nächsten Schritt haben sie gemacht: In zwei Wochen erscheint ihr erstes Album "Und los...", das bei ihren Auftritten oder online erhältlich sein wird. Zunächst aber können sich die Gäste des Rathausgartenfestes morgen selbst überzeugen, ob die Jungs das Zeug für die ganz große Musikkarriere haben.

(RP)