Meerbusch: UWG will mehr bezahlbaren Wohnraum

Meerbusch: UWG will mehr bezahlbaren Wohnraum

Auf städtischen Grundstücken sollen 20 Prozent Neubauwohnungen (zur Miete und als Eigentum) sowie 20 Prozent Sozialwohnungen gebaut werden. Diesen Antrag stellt die Ratsfraktion der UWG für die heutige Sitzung des Haupt- und Planungsausschusses.

Hintergrund ist der Tagesordnungspunkt Baulandentwicklung, die auf Basis des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts aufgestellt wurde und heute diskutiert werden soll. Die UWG begründet ihren Antrag damit, dass die Ergebnisse der Wohnungsmarktanalyse der Firma Schulten Stadt- und Raumentwicklung zeigen würden, dass in Meerbusch ein deutlicher Angebotsengpass bei bezahlbaren Wohnraum für mittlere Einkommen besteht. Es werde empfohlen, den preisgedämpften Neubau von Miet- und Eigentumswohnungen zu fördern, zitiert die UWG die Planer.

(RP)