1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Unternehemen Certex aus Meerbusch

Unternehmen in Meerbusch : Ein Spezialist für Hebetechnik im Areal Böhler

Mit Certext gibt es im Areal Böhler einen Spezialisten für Hebetechnik. Das Unternehmen ist aus Düsseldorf nach Meerbusch gezogen und findet hier einen vorteilhaften Standort.

Mehr als hundert Jahre Erfahrung, ein vielschichtiges, europaweit präsentes Netzwerk und letztlich rund 10.000 Produkte im Sortiment. Solche Daten über eine Firma lassen Superlative vermuten. In der Tat gilt Certex Lifting und Service als Spezialist im Bereich Hebetechnik, Ladungssicherung und Drahtseile als führender Anbieter der Branche. Die Düsseldorfer Verkaufsniederlassung, es gibt weitere Niederlassungen in Leipzig und Schwaig, ist 1998 von der Rethelstraße nach Meerbusch auf das Areal der ehemaligen Böhler-Werke am Ende der Hansaallee gezogen.

„Der Umzug auf das Gelände des Areal Böhler passte neben den infrastrukturellen Vorteilen auch perfekt zum Image unseres Unternehmens als eines der wenigen echten Industrieunternehmen des Areal Böhler“, erklärt Certex-Geschäftsführer Marcus Harder-Otto, der am neuen Standort in Meerbusch viele Zukunftsthemen realisieren konnte.

„Für uns liegt ein großer Wert auf Nachhaltigkeit als grundlegender Baustein unternehmerischen Handelns“, so der Geschäftsführer. In diesem Zusammenhang konnte der Energiebedarf der Niederlassung komplett auf erneuerbare Energie-Quellen umgestellt werden. „Aufgrund des Umzugs in eine neue Halle konnten wir zudem unsere Energiekosten weiter massiv reduzieren“, so Marcus Harder-Otto.

  • Der Business-Park Mollsfeld ist Sitz bekannter
    Stadt bei der Immobilienmesse Expo Real 2021 : Meerbusch: Große Namen und junge Unternehmen
  • Prof. Dr. Susanne Schwalen, Vorsitzende Lebenshilfe,
    Vorstand ist zurückgetreten : Führungswechsel bei der Solinger Lebenshilfe nach Streit um Standort
  • David Hawkins arbeitet in seinem Atelier
    Maler David Hawkins : Ein Amerikaner malt in Meerbusch

Nicht zuletzt die Lage in Meerbusch spielte eine große Rolle, denn als zentraler Knotenpunkt im Rheinland bietet die Stadt ideale Verbindungsmöglichkeiten zu den umliegenden Städten Duisburg, Düsseldorf und Köln. „Zudem liegt unser Zentrallager innerhalb des Axel Johnson Konzerns, zu dem Certex gehört, in Maastricht, auch diese Nähe ist für uns und unsere Kunden von Vorteil“, ist sich der Geschäftsführer in Meerbusch sicher. Besagte Kunden kommen aus unterschiedlichsten Industrie-Segmenten wie Aufzug-Technik, Bau-, Stahl-, Papier- und Kran-Industrie, Transportsicherung bis hin zum Wintersport. Die in Meerbusch produzierten Drahtseile und Hebetechniken kommen somit in verschiedenen Branchen zum Einsatz und müssen für verschiedenste Leistungsanforderungen und Umgebungsbedingungen ausgelegt sein.

Das Meerbuscher Certex-Team umfasst 35 Mitarbeiter verschiedener Berufsrichtungen, das Unternehmen zählt zur AxInter-Gruppe, die wiederum zu Axel Johnson International, einem weltweit tätigen schwedischen Großkonzern mit insgesamt rund 20.000 Mitarbeitern und rund 7,5 Milliarden Euro Umsatz, gehört.

Neben Drahtseilen und Ketten bieten die Meerbuscher, soweit das Standardsortiment nicht ausreicht, auch Sonderlösungen für außergewöhnliche Hebe-Aufgaben an. Ingenieure der eigenen Konstruktionsabteilung tüfteln dann an kleinen Werkzeugen für wenige Kilogramm Last, oder aber auch schon mal an kompletten Lastaufnahmeeinrichtungen für mehrere hundert Tonnen, die es zu heben gilt. Der Mitarbeiter-Stab am Standort im Rheinland, für den ständig Verstärkung gesucht wird, kommt zumeist aus Düsseldorf und Umgebung wie Velbert, Duisburg, Moers oder Mönchengladbach. Daher ist ein weiterer Standortvorteil des Areal Böhler die gute Anbindung an ÖPNV und Individualverkehr – auch mit dem Rad. Das Team schätzt zudem die Entscheidungsfreiheit, ob im Böhler-Büro oder im Home Office gearbeitet wird, denn das Unternehmen hat das Thema Digitalisierung bereits früh aufgenommen und während der Pandemie sehr positive Erfahrungen mit der Arbeit von zu Hause gemacht. „Allerdings steht der physische Standort in Meerbusch keinesfalls zur Disposition“, erklärt Marcus Harder-Otto. Ein großer Player seiner Industrie bleibt damit auf dem Areal Böhler erhalten.

(Meerbusch)