1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Umstrittener Selbstverteidigungskursus für Senioren

Meerbusch : Umstrittener Selbstverteidigungskursus für Senioren

Der OTV zeigt ab Freitag in einem Kursus, wie man sich bei Raubüberfällen wehren kann. Die Polizei rät von Gegenwehr ab.

Wer Opfer eines Raubüberfalls wird, hat selten eine Chance, sich zu wehren. Viel zu groß ist die Angst, aber auch die tatsächliche Gefahr, vom Angreifer verletzt zu werden. Damit sich vor allem ältere Menschen sicher auf Meerbuschs Straßen fühlen, bietet der Osterather Turnverein jetzt einen speziellen Kursus "Selbstverteidigung für Senioren".

"Vermittelt werden sollen keine komplizierten Tricks, sondern wenige, aber effektive universelle Techniken, die auf das jeweilige Bewegungsvermögen abgestimmt sind", heißt es in der Ankündigung des Vereins. Auf dem Programm stehen beispielsweise "Blocken und Abwehren unterschiedlicher Art (Messer, Würgen, Umklammern).

Laut Polizei gab es im vergangenen Jahr 16 Raubüberfälle in Meerbusch. Fünf dieser Überfälle trafen Senioren, also Personen, die 60 Jahre oder älter waren. "Wer angegriffen wird, sollte sich nicht zur Wehr setzen, sondern herausgeben was verlangt wird. Auch wenn es die Brieftasche ist", rät Polizeisprecherin Diane Drawe und ergänzt: "Materielles kann ersetzt werden, Gesundheit nicht."

Anstatt sich zu wehren, sei es wichtiger, auf sich aufmerksam zu machen. Nach einem Überfall sollten Betroffene schnellstmöglich die Polizei anrufen, damit eine Fahndung nach dem oder den Tätern eingeleitet werden kann. "Wer selbst kein Handy hat, sollte das nächstgelegene Geschäft aufsuchen und dort darum bitten, die Polizei zu rufen", sagt Drawe.

Auch der Selbstverteidigungskursus des OTV widmet sich der Vermeidung gefährlicher Situationen. Um die erlernten Notfalltechniken gar nicht anwenden zu müssen, lernen die Teilnehmer, wie man Gefahren frühzeitig erkennen und eine Eskalation der Konfrontation vermeiden kann.

Wer Interesse an dem Kursus hat, lernt in zwölf Übungsstunden das richtige Fallen (Sturzprävention), Gymnastik, Selbstbehauptung und das Blocken und Abwehren von Angriffen, sei es mit einem Messer, durch würgen oder umklammern.

Los geht es am Freitag um 19.30 Uhr in der kleinen Gymnastikhalle der Realschule an der Fröbelstraße in Osterath. Für Mitglieder des OTV kostet der Kursus 30 Euro, für alle anderen 60 Euro. Es sind aber auch unverbindliche Schnupperstunden möglich. Anmeldung bei Claudia Vogt unter der Telefonnummer 02159 698697.

(cap)