Meerbusch: TVO muss Aufstiegshoffnungen begraben

Meerbusch : TVO muss Aufstiegshoffnungen begraben

Im Gipfeltreffen der 1. Verbandsliga hat der TV Osterath mit 4:5 beim Gladbacher HTC II verloren

Für den Tennisverein Osterath ist die Rückkehr in die Niederrheinliga in ganz weite Ferne gerückt. Im Verbandsliga-Gipfeltreffen unterlag der TVO mit 4:5 beim Gladbacher HTC II und kann seine Aufstiegshoffnungen damit wohl begraben. "Es war klar, dass der Sieger dieser Partie am Ende die Nase vorne haben wird. Realistisch betrachtet dürften wir keine Chancen mehr haben", so TVO-Coach Luis Elias.

Zunächst hatte es am Samstagnachmittag noch gut für sein Team ausgesehen. Routinier Dennis van Scheppingen ließ an Position zwei Mönchengladbachs Top-Talent Tim Sandkaulen keine Chance. In weniger als einer Stunde Spielzeit fegte der Holländer seinen 22 Jahre jüngeren Kontrahenten vom Platz. An Position sechs sorgte Elias Walter für den zweiten Zähler für die Osterather. Der 18-Jährige behielt mit 6:2, 7:5 gegen David Tesic die Oberhand. Pascal Wilkat hingegen musste sich an Position vier dem Niederländer Stefan de Jong mit 3:6, 4:6 geschlagen geben.

Dennoch ging der TVO mit einer 2:1-Führung in die zweite Einzel-Runde. Diese verlief dann jedoch alles andere als nach Wunsch. Im Spitzenduell zog Tim van Terheijden mit 4:6, 0:6 gegen den Jan Satral, die aktuelle Nummer 380 der ATP-Weltrangliste, den Kürzeren. An Position fünf war der durch eine Allergie gehandicapte Jan Niklas Kühling beim 3:6, 2:6 gegen Max Wiskandt ohne Siegchance. Kevin Boelhouwer hätte an Position drei für den 3:3-Ausgleich sorgen können, doch er unterlag seinem holländischen Landsmann Deney Wassermann mit 3:6, 6:4 und 7:10. "In diesem Match wäre mehr drin gewesen, doch gerade Champions-Tie-Break ist sehr unglücklich für Kevin verlaufen", sagte Elias.

Beim Stand von 2:4 stand er nun mit seiner Mannschaft vor einer fast unlösbaren Aufgabe, denn um das Spiel noch zu drehen, hätten die Osterather alle drei Doppel gewinnen müssen. Doch sie stellten ihre Paarungen geschickt zusammen, fuhren im ersten und dritten Doppel schnell klare Siege ein. Van Terheijden/van Scheppingen setzten sich mit 6:2, 6:1 gegen Satral/Wassermann durch, ebenso souverän gewannen Kühling/Walter mit 6:4, 6:0 gegen Wiskandt/Tesic.

Beim Spielstand von 4:4 waren jetzt alle Augen auf das entscheidende zweite Doppel gerichtet. Boelhouwer/Wilkat hatten gegen Sandkaulen/De Jong gut begonnen, den ersten Satz mit 6:3 für sich entschieden. Dann aber verletzte sich Boelhouwer leicht am Bein und konnte sich fortan nur noch eingeschränkt bewegen. Das nutzte das Gastgeber-Duo, um dem Match die entscheidende Wende zu geben. Mit 6:2 und 10:7 rangen sie die beiden Osterather im zweiten und dritten Durchgang nieder.

Für den TVO war damit die bittere Niederlage besiegelt. "Es war ein hochklassiges Duell auf Augenhöhe - leider am Ende mit dem falschen Ausgang für uns", bilanzierte Elias, dessen Team sich am Saisonende wohl mit Platz zwei hinter dem GHTC II begnügen müssen wird.

(cba)