1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: TuS und ASV: Nächster Anlauf für Fusion

Meerbusch : TuS und ASV: Nächster Anlauf für Fusion

Nächste Woche Freitag wollen die beiden Sportvereine TuS Bösinghoven und ASV Lank erneut zum mitgliederstärksten Sportverein Meerbuschs zusammenwachsen. Dabei soll diesmal ein neutraler Moderator helfen

Ein halbes Jahr nach dem gescheiterten Fusionsversuch von TuS Bösinghoven und ASV Lank soll am kommenden Freitag zusammenwachsen, was nach Auffassung der Mehrzahl der Mitglieder beider Vereine zusammengehört: Am Freitag laden ASV und TuS ab 19 Uhr zur Fusionsversammlung in die Sporthalle des Mataré-Gymnasiums nach Büderich ein. Glückt die Fusion, wäre der neue Sportverein mit 2500 Mitgliedern der größte in Meerbusch.

Ein erster Versuch im November vergangenen Jahres war schief gelaufen. Zwar stimmte die Mehrheit der anwesenden Mitglieder für die Fusion, doch die gesetzlich erforderliche 75-Prozent-Grenze wurde nach einer Marathon-Mitgliederversammlung nicht geknackt. "Wir hatten eine schlechte Generalprobe, jetzt hoffentlich aber eine gute Premiere", sagt Johannes Peters, Präsident des TuS Bösinghoven.

Selbstkritisch räumen die beiden Vereinsvorstände Fehler ein - zum Beispiel einen mangelhaften Informationsfluss an die Mitglieder. TuS-Präsident Johannes Peters: "Da waren wir sicherlich zu oft der Meinung, unsere Mitglieder wären informiert. Dies war ganz klar nicht der Fall." Folglich erstellten beide Vereine in kurzfristigen Abständen einen Newsletter, der per E-Mail und auf dem Postweg verschickt wurde. "In den ersten sechs Ausgaben haben wir alle Abteilungen vorgestellt und einen Ausblick nach der Fusion gegeben. Die Abteilungsleiter sind zu Wort gekommen und erklärten den Mehrwert einer Fusion", berichtet Renate Baumann, Vorstandsmitglied des ASV Lank.

Auch der langatmige Ablauf der ersten Fusionsversammlung hätte besser organisiert sein können, ist sie sich mit Peters einig. "Wir wollen diesmal eine kurzweilige Versammlung. Uns ist wichtig, dass es keinen Abstimmungsmarathon geben wird und die wichtigste Abstimmung über den Verschmelzungsvertrag sehr früh umgesetzt wird", sagt Peters. "Alle anderen Abstimmungen zu Satzung, Farben oder Vereinsnamen werden hinterher durchgeführt."

Neu ist auch: Ein neutraler Moderator soll durch die Versammlung führen. Und: Beide Vereine haben einen Bus-Shuttle extra für den Abend eingerichtet. "So können auch nicht mobile Mitglieder den Versammlungsort in Büderich problemlos und selbstverständlich kostenlos erreichen", sagt Peters.

Geht es nach den Vereinsvorsitzenden, könnte die Versammlung nach maximal zwei Stunden beendet sein. Baumann: "Das ist unser Ziel, daran werden wir alles setzen."

(RP)