1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: TuS Bösinghoven geht 1:4 bei TuRU Düsseldorf unter

Meerbusch : TuS Bösinghoven geht 1:4 bei TuRU Düsseldorf unter

Der TuS Bösinghoven hat die Euphorie aus dem Wuppertal-Spiel nicht mitnehmen können und verlor gestern mit 1:4 (1:2) bei TuRU Düsseldorf. In kräftezehrenden 90 Minuten spielte er phasenweise gut mit, ließ aber zu viele gute Torchancen ungenutzt.

Durch eine Vielzahl leichtsinniger Fehler luden die Schwarz-Gelben die Landeshauptstädter gleichzeitig immer wieder ein und konnten sich am Ende nicht über die hohe Niederlage beschweren. "Wir hatten zu viele Phasen im Spiel, in denen wir unsere Leistung nicht abgerufen haben", resümierte Trainer Werner Wildhagen. "Diese Partie war mal wieder ein gutes Beispiel dafür, dass wir uns schwer tun, die gesamten 90 Minuten konstant aufzutreten."

Seine Mannschaft, die ohne die verletzten Mehmet Özer und Pierre Jimenez auskommen musste, erwischte in einer schwungvollen Anfangsphase zunächst den besseren Start. Bereits nach elf Minuten nutzte Kevin Dauser eine Unachtsamkeit in der TuRU-Hintermannschaft aus und brachte den TuS in Front.

Die Gastgeber ließen sich davon aber nicht beeindrucken und meldeten sich umgehend zurück. Nikola Aleksic hatte den Ausgleich zweimal auf dem Fuß, schoss aber erst knapp vorbei und setzte anschließend einen Ball an die Latte. In der 23. Minute machte es sein Teamkollege Benjamin Schütz besser, der völlig frei vor Torhüter Andreas Lahn einschieben durfte. Die Bösinghovener machten es dem Gegner leicht, ließen TuRU munter kombinieren und wurden dafür kurz vor dem Pausenpfiff erneut bestraft. Lukas van den Bergh ging ungeschickt in einen Zweikampf im Strafraum, brachte seinen Gegenspieler zu Fall und es gab Elfmeter. Bern Willems ließ verwandelte sicher (42.) zum 2:1 für TuRU.

  • Testspiel : Turu Düsseldorf - Fortuna
  • Lokalsport : 4:1 - Fischeln überrascht auch bei TuRu
  • Lokalsport : Turu unterliegt beim Aufstiegsaspiranten Straelen

In der zweiten Hälfte konzentrierte sich der TuS aufs Kontern, ließ aber durch Dauser und Florian Witte beste Ausgleichsmöglichkeiten ungenutzt. In der Schlussviertelstunde warfen die Gäste alles nach vorne. In der 82. Minute wollte der eingewechselte Liam Newman eine scharfe Hereingabe der Düsseldorfer klären, bugsierte dabei die Kugel aber aus fünf Metern ins eigene Netz. Anschließend verlor der TuS völlig die Ordnung und kassierte sogar noch das 1:4. "Die Niederlage geht in Ordnung, aber es war mehr drin", so Wildhagen. "Ich habe Momente gesehen, in denen wir es sehr gut gemacht haben und solche, die absolut nicht in Ordnung waren."

TuS: Lahn - van den Bergh, Galster, Klemt, Klinger - Neubert (76. Newman), Purisevic - Orlean (81. Noldes), Palac (60. Witte), Czajor - Dauser

Tore: 0:1 Dauser (11.), 1:1 Schütz (23.), 2:1 Willems (42.), 3:1 Newman (82./ET), 4:1 Nikolic (85.)

(RP)