1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: TSV-Volksfest beim Spiel gegen Fortuna

Meerbusch : TSV-Volksfest beim Spiel gegen Fortuna

600 Fußball-Fans sahen gestern den 3:0-Erfolg des Zweitligisten auf dem Theo-Mostertz-Sportplatz in Lank-Latum. 60 Ehrenamtliche gehörten zum Organisations-Team des sportlichen Großereignisses

Die Meerbuscher haben jede Menge Lust auf höherklassigen Fußball: Gestern versammelten sich 600 Fans auf der Theo-Mostertz-Sportanlage, um den Oberligisten TSV in der Partie gegen die fünf Klassen höher spielende Fortuna zu sehen - und das trotz früher Anstoßzeit und nasskalter Witterung. Auf Wunsch des Zweitligisten, der sich mit 3:0 (1:0) durchsetzte, wurde die Partie bereits um 11 Uhr angepfiffen. "Wir hätten gerne später gespielt", sagte Christoph Peters, sportlicher Leiter des TSV. "Aber wir haben uns nach der Fortuna gerichtet. Wir sind ja froh, dass sie zu uns kommt, für unser Team, für die Stadt und die vielen Fortuna-Fans in Meerbusch ist es ja ein tolles Event." Für Roman Tichelkamp, der als Stadionsprecher einsprang, bedeutete die frühe Anstoßzeit, dass er aus Rücksicht auf die lärmgeplagten Nachbarn erst ab 11 Uhr ins Mikro sprechen durfte. Für die Meerbuscher war das Spiel ein echter Leckerbissen. "Es ist ein Traum, die Lieblings-Teams gegeneinander spielen zu sehen", sagte Jörg Siebeneichler, der mit seinem Sohn Karl gekommen war, der in der F-Jugend des TSV kickt. Ein-, zweimal im Jahr sieht er die Düsseldorfer Profis in der Esprit-Arena. Das Spiel vor der Haustür ist Pflicht. "So nah sieht man die Spieler nur bei solchen Gelegenheiten, das lassen wir uns nicht entgehen." Da bleibt die Frage: Welchem Team die Daumen drücken? Jörg Siebeneichler schlägt vor: "Wir halten zum Außenseiter." Karl findet das nicht in Ordnung. "Ich halte für beide", sagt er diplomatisch.

 Hunderte Kinder stürmten nach dem Abpfiff das Spielfeld, um von den Fortunen Autogramme zu bekommen. Hier: Christian Strohdiek.
Hunderte Kinder stürmten nach dem Abpfiff das Spielfeld, um von den Fortunen Autogramme zu bekommen. Hier: Christian Strohdiek. Foto: Falk Janning

Für Stimmung sorgen eine Stunde lang die D- und E-Jugend-Kicker des TSV mit Julius am Megaphon ganz nach dem Vorbild der Fortuna-Ultras. Der zweite Treffer der Fortuna lässt die "Fantastics" nach einer Stunde aber frustriert verstummen.

 Die "Fantastics" feuerten den TSV nach dem Vorbild der Ultras an.
Die "Fantastics" feuerten den TSV nach dem Vorbild der Ultras an. Foto: ""

60 Ehrenamtliche gehören zum Orga-Team, das Dierk Ziebell zusammenhält. Der Abteilungsleiter Fußball kümmert sich um alle Belange - von der Organisation der Parkflächen bis zur Abstimmung der Sicherheitsfragen beim Gespräch mit Polizeihauptkommissar Kay Bolle. Um die Kasse kümmert sich das Finanzteam um Ralf Wolf, Frank Prossegger und Dieter Rütten. Die Chefin im Bewirtungsbereich ist Maria Nollau. 21 Helfer hat die Wirtin aus dem Vereinsheim am Platz in Bösinghoven im Einsatz.

(RP)