1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Trödelmarkt Meerbusch: Ab 19. Juli wird in Büderich wieder getrödelt

Trödelmarkt in Meerbusch : Ab Sonntag wird in Büderich wieder getrödelt

Nach einer viermonatigen durch die Corona-Pandemie bedingten Pause findet am Sonntag am Haus Meer in Büderich wieder ein Trödelmarkt statt. Jedoch gelten vor Ort einige Hygieneregeln.

Der Trödelmarkt auf dem P+R Parkplatz Haus Meer an der gleichnamigen Haltestelle an der Moerser Straße in Büderich ist ab Sonntag, 19. Juli, wieder da. Seit mehr als 26 Jahren treffen sich dort Retro-Fans auf der Suche nach kuriosen Schnäppchen. Wegen der Corona-Pandemie gab es am 12. März erstmals eine Zwangspause.

Nun freut sich Veranstalter Holger Trometer, dass das Kreisgesundheitsamt sein Hygiene- und Schutzkonzept für gut und vorbildlich befunden und die Wiederöffnung erlaubt hat. Ursprünglich waren Flohmärkte als Jahrmärkte kategorisiert worden und sollten als Massenveranstaltungen zuerst bis zum 31. August und später bis zum 31. Oktober verboten sein. Nach einem Hinweis von Trometer hatte das Land NRW schließlich Spezialmärkte und kleinere Flohmärkte allgemein wieder erlaubt. „Viele Kollegen können noch nicht öffnen oder trauen sich noch nicht“, sagt der erfahrene Trödler. „Sie haben Angst vor einer neuen Infektionswelle oder sind in finanzielle Existenznöte gerutscht. Umso schöner, dass es jetzt wieder losgeht.“

Das sind die Regeln für den Besuch des Trödels am Sonntag: Mund und Nase müssen abgedeckt sein (Schal oder Tuch reicht), außerdem gilt ein Mindestabstand von 1,50 Metern. Der Flohmarkt öffnet um 11 Uhr und schließt spätestens um 18 Uhr. Trometer erklärt: „Leider dürfen nicht so viele Verkäufer wie sonst teilnehmen. Aktuell sind nur 75 Stände erlaubt.“ Bislang hätten sich rund 30 in Gruppen zu je zwei Verkäufern angemeldet. Besuchern wird empfohlen, mit dem Rad oder zu Fuß zu kommen. Auch Bus und Bahn halten direkt am Gelände. Nächste Trödelmarkt-Termine: 16. August und 13. September.