Meerbusch: Treudeutsch spielt um Platz 2

Meerbusch: Treudeutsch spielt um Platz 2

Die TDL-Herren treffen auf Vorst, die Damen empfangen die Gegnerinnen aus St. Tönis.

Der Kampf um Platz zwei in der Handball-Verbandsliga verschärft sich. Wer kann sich am 18. Spieltag eine gute Ausgangssituation verschaffen?

Darum geht es am heutigen Samstag (19.30 Uhr, Wittenberger Straße) vor allem in der Partie zwischen dem TuS Treudeutsch 07 Lank und dem TV Vorst, die mit jeweils 22:12 Punkten die Ränge vier und fünf belegen. Nur der Sieger bleibt aussichtsreich im Rennen, während der Verlierer vorentscheidend zurückfallen wird.

Insgesamt sechs Teams bewerben sich noch um die Vizemeisterschaft hinter dem designierten Aufsteiger TV Lobberich, der sich mit vier Zähler Vorsprung etwas abgesetzt hat.

Die Lanker begegnen dem TV Vorst mit viel Respekt, denn das Team hat sechs der jüngsten neun Partien gewonnen und in den übrigen drei Spielen Remis gespielt. "Vorst hat im Gegensatz zu uns einen richtig guten Lauf", sagt Treudeutsch-Trainer Mario Lenders.

Schlecht haben die Lanker aber auch nicht abgeschnitten, schließlich haben sie vier der jüngsten fünf Partien gewonnen. "Die Tendenz spricht für Vorst", sagt Lenders. "Allerdings wird die Tagesform unserer Mannschaft auch eine Rolle spielen. Und wir können an einem guten Tag jede Mannschaft in der Liga schlagen."

Erneut müssen die Lanker allerdings mit einem schmalen Kader auflaufen, allenfalls elf Spieler hat der Coach zur Verfügung. Kristian Frangen fehlt weiterhin. Allerdings kommen Alex Görtz und Daniel Holler aus dem Urlaub und von einer geschäftlichen Reise zurück.

Gegen einen Tabellen-Nachbarn müssen auch die Damen des TuS Treudeutsch in der Nordrheinliga antreten: Am Sonntag (17.30 Uhr, Wittenberger Straße, Forstenberg) geht es im Duell zwischen dem Sechsten und Siebten darum, wer den Kontakt zur oberen Tabellenhälfte behält.

Im Hinspiel hatten die Lankerinnen es geschafft, einen Neun-Tore-Rückstand noch aufzuholen und in ein Remis zu verwandeln. Der TuS tritt ohne vier Spielerinnen an (Alicia Bergmann, Britta Bellers, Eva Klöters, Lea Rostek), der Trainer ist aber zuversichtlich, beide Punkte behalten zu können. "Die Mannschaft ist sehr cool, wenn sie gefordert wird, das ist ihre Stärke und hilft ihr, wenn sie in Bedrängnis ist", sagt er.

(RP)