1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Treudeutsch kassiert hohe Heimniederlage

Meerbusch : Treudeutsch kassiert hohe Heimniederlage

Die Lanker Handballer enttäuschen bei der 23:32-Pleite gegen den Drittletzten TV Korschenbroich II auf ganzer Linie. Nur eine Halbzeit halten sie gegen den Abstiegskandidaten mit.

Das hatten sich Lanks Verbandsliga-Handballer ganz anders vorgestellt. Nichts wurde es aus der geplanten Revanche gegen den Drittletzten TV Korschenbroich II, gegen den es im Hinspiel nur ein enttäuschendes Unentschieden gegeben hatte. Im Gegenteil: Der TuS Treudeutsch unterlag im vorletzten Spiel der Saison deutlich mit 23:32 (12:12).

Bis zur Halbzeit hielt die Truppe um Käpt'n Philipp Menkenhagen noch mit, nach dem Wechsel brach die Sieben aber völlig auseinander. "Wir waren in der zweiten Halbzeit absolut chancenlos", sagte ein enttäuschter Trainer Mario Lenders. "Korschenbroich hat einen Sahnetag erwischt. Wir haben alles versucht, aber es hat nicht gereicht." In der Tabelle bleiben die Lanker damit auf dem sechsten Platz.

In der ersten Halbzeit sah es gar nicht nach einem Debakel der Blau-Weißen aus, die in der Verteidigung sicher standen und meist mit ein, zwei Toren in Führung lagen. "Wir haben noch eine Reihe guter Möglichkeiten ausgelassen und somit eine höhere Führung verschenkt", sagte der Coach nach Spielende.

  • Lokalsport : Labbecker enttäuschen auf ganzer Linie
  • Ein Teilstück der Grünstraße ist ab
    Straßensperrung in Meerbusch : Umleitung wegen Kanalarbeiten auf der Grünstraße in Büderich
  • Das Malteserstift St. Stephanus in Lank
    Gesundheit in Meerbusch : Dritte Impfwelle in den Senioreneinrichtungen

Mit Wiederbeginn verschoben sich die Kräfteverhältnisse, weil die Gäste nun mit viel Spielwitz agierten und alle Zweikämpfe gewannen. Während der TVK sich in einen richtigen Rausch steigerte, agierten die Lanker bei eigenem Ballbesitz verkrampft und gehemmt. "Wir haben überhaupt keinen Zugriff mehr bekommen. Korschenbroich hat uns den Ball durch die Nase gespielt, uns regelrecht vorgeführt", so Lenders.

In der 32. Minute gerieten die Lanker zum ersten Mal in Rückstand (13:14), fünf Minuten später hieß es 15:20. Im weiteren Spielverlauf kamen die Lanker nicht mehr näher heran, lagen zwischenzeitlich mit zehn Toren zurück. "Wir haben alles versucht, auch taktisch. Aber wir kamen nicht mehr heran", meinte der Coach. Wenn Robin Petrich nicht noch einige Chancen der Korschenbroicher zunichte gemacht hätte, wäre das Debakel noch deutlicher ausgefallen.

In der nächsten Woche haben die Treudeutschen spielfrei. Das letzte Saisonspiel bestreiten sie am Samstag, 12. Mai (18.30 Uhr, Forstenberg-Sporthalle, Wittenberger Straße), gegen den Tabellenzweiten TV Lobberich. Treudeutsch Lank: Robin Petrich, Toni Leygraf - Daniel Holler, Tobias Düllberg, Florian Krantzen 1 Tor, Philipp Menkenhagen 12/2, Stefan Leuchten, Jan Verholen 6, Kristian Frangen, Florian Upelj 1, Mohammad Al-Bonie 1, Eric Reiners 2, Alexander Görtz, Fabian Vogel.

(faja)