1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Treudeutsch-Damen deklassieren den TV Strombach

Meerbusch : Treudeutsch-Damen deklassieren den TV Strombach

Mit 35:22 schießen die Lanker Handballerinnen den TVS aus der Halle. Die Herren gewinnen das Derby in Königshof.

Erleichterung bei den Verbandsliga-Handballern des TuS Treudeutsch 07 und seinen Anhängern: Nach zuletzt nur einem Sieg aus fünf Partien setzt sich die Mannschaft von Trainer Mario Lenders mit 26:23 (13:13) beim Lokalrivalen Adler Königshof II durch und verhindert dadurch den Absturz ins Mittelmaß. Nach diesem wichtigen Erfolg halten die Lanker den Kontakt zum TV Geistenbeck auf dem zweiten Tabellenplatz, der nur zwei Zähler entfernt ist. Mit nun 16:10 Punkten belegen die Blau-Weißen den vierten Tabellenplatz.

Für die Lanker gab es in Königshof keinen Schönheitspreis zu gewinnen, es ging der Truppe allein um die beiden Zähler. Und so entwickelte sich eine zähe und von der Taktik geprägte Partie mit vielen Fouls und Nickeligkeiten, eine Auseinandersetzung, die für die Zuschauer alles andere als schön anzusehen war. Die Abwehrreihen waren auf beiden Seiten die dominanten Mannschaftsteile.

Mit dem Anpfiff überraschten die Lanker den Gastgeber mit einer offensiven Verteidigung, hatten etwas mehr vom Spiel und gingen mit 3:1 und 6:4 in Führung. In Folge wurde die Adler-Reserve allerdings stärker und drehte den Spieß zum 6:7 um. Doch bis zur Halbzeit zog dann keine Mannschaft mit mehr als einem Tor davon. Mit Wiederbeginn hatte dann der Gastgeber Vorteile und ging mit 13:11 in Führung. Doch mit einem starken Toni Leygraf im Tor, der auch zwei Sieben-Meter-Strafwürfe parierte, blieben die Lanker dran. "Im Hinspiel haben wie Königshof davonziehen lassen, diesmal haben wir uns besser gewehrt", meinte Lenders. Mohammed Al-Bonie (2) und Kristian Frangen warfen nun mit drei Treffern in Folge Lank wieder mit 14:13 nach vorne - eine Führung die die Gäste nicht mehr abgaben. Über 17:14 (37.) zogen die Blau-Weißen mit 20:15 (42.) davon.

  • Meerbusch : Treudeutsch Lank verliert Skandalspiel
  • Handballerinnen aus Meerbusch : Achtungserfolg für Treudeutsch-Damen
  • Meerbusch : Treudeutsch-Damen gehen bei Fortuna Düsseldorf unter

Nun schien die Partie entschieden. Doch als Lenders einige Wechsel vornahm, schmolz der Vorsprung wieder dahin. Und als der Königshofer Thorsten Spoo per Sieben-Meter-Strafwurf auf 22:23 (50.) verkürzte war plötzlich alles wieder offen. Doch die Lanker behielten die Nerven und kassierten in den letzten zehn Minuten nur noch ein Gegentor: Auf der anderen Seite trafen Fabian Vogel (24:22), Kristian Frangen (25:22) und Florian Upelj (26:22). Leigraf, der in der 53. Minute einen Sieben-Meter-Strafwurf Thorsten Spoos parierte, musste erst 20 Sekunden vor der Schlussserene wieder einen Treffer hinnehmen (zum 23:26-Endstand). Doch da war die Partie lange schon entschieden. TDL: Robin Petrich, Toni Leygraf - Daniel Holler, Tobias Duellberg, Florian Krantzen 3, Philipp Menkenhagen 6/3, Stefan Leuchten, Kristian Frangen 6, Florian Upelj 2, Mohammead Al-Bonie 3, Alexander Goertz 1, Fabian Vogel 5.

Am Samstag spielen die Lanker ab 19.30 Uhr gegen die punktgleiche Turnerschaft Grefrath. Es ist nach fünf Auswärtspartien in Serien das erste Heimspiel.

In der Nordrhein-Liga gelang den Damen des TuS Treudeutsch gestern Abend ein sensationeller 35:22 (15:5)-Erfolg gegen den TV Strombach. Die Lanker Fans in der Forstenberg-Halle waren völlig aus dem Häuschen ob der überragenden Vorstellung des Teams, das seinen dritten Saisonsieg einfuhr. "Das war sensationell und einfach unglaublich. Das war die mit Abstand beste Saisonleistung meiner Mannschaft", sagte Trainer Michael Cisik.

Überragend waren dabei vor allem die Torhüterinnen des TuS, an dem sich die Gäste die Zähne ausbissen. "Babette Schalley hat heute Weltklasse-Paraden gezeigt", sagte der Coach. "So gut habe ich sie noch nie spielen sehen." Dabei war die Torhüterin vor dem Anpfiff noch schwer von einem Ball im Gesicht getroffen worden. Aber auch Rebecca Jennes hatte ihren Anteil an dem Erfolg, denn sie entschärfte drei Strafwürfe der Gäste. "An den Torhüterinnen hat sich meine hoch motivierte Mannschaft im Laufe des Spiels aufgebaut", so Cisik. Im ersten Durchgang erzielte des TVS nur fünf Treffer. TDL-Damen: Babette Schlley, Rebecca Jennes - Saskia Buiting 4, Joana Jeschke 7, Alexandra Platen 5, Eva Kloeters 1, Alicia Bergmann 1, Birte Pitzen 4, Laura Becker 3, Britta Bellers 3, Lea Rostek 1, Kathrin Jeckel 4, Madeleine Hoffmann, Jenny Lang 2.

(RP)