1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Tipps für die Sommerferien in Meerbusch

Freizeit in Meerbusch : So geht Urlaub direkt vor der Haustür

Strand-, Camping- und Sporturlaub sind auch in Meerbusch oder in der unmittelbaren Umgebung möglich. Wir haben für Sie Tipps für eine Kurzreise in der Region. Passend zum Start der zweiten Ferienwoche.

Zwar hat das Auswärtige Amt die Reisewarnung seit 15. Juni für fast 30 europäische Länder aufgehoben, dennoch verzichten viele Menschen in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie auf einen Urlaub im Ausland. Doch wieso nicht in Meerbusch und Umgebung für einen Tag abschalten und Urlaubsfeeling genießen? Unsere Tipps:

Skifahren im frischen Pulverschnee: In der Skihalle in Neuss ist das auch bei Temperaturen über 25 Grad möglich. Foto: Alpenpark Neuss

Strandurlaub Der Kaarster See ist zwar nicht mit dem Mittelmeer zu vergleichen, dafür aber total gemütlich. Auf dem von zahlreichen Bäumen weitgehend abgeschotteten Areal können sich die Besucher gleich an zwei Stränden entspannen und im See plantschen. Der große Vorteil: Durch das flach abfallende Ufer eignet sich das Gewässer gut für Familien mit Kindern, die im Schwimmen noch nicht so fit sind. Auf dem gesamten Gelände gibt es viele Spielattraktionen wie Tischtennisplatten oder eine Beachvolleyball-Anlage. Eine Tageskarte kostet vier Euro, Kinder zahlen 2,50 Euro. Der Abendtarif (ab 18 Uhr) sogar nur 2,50 Euro (ermäßigt 2 Euro). Zur Registrierung muss vor dem Besuch ein Formular ausgedruckt und ausgefüllt werden.

Unser Archivbild zeigt Teilnehmer der Bouldermeisterschaft in der Halle Monkeyspot in Heerdt. Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)/Bauer, Hans-Jürgen (hjba)

Statt eines All-Inclusive-Urlaubs im Hotel mit Pool eignet sich ein Besuch im Strandbad Lörick. Das Freibad liegt direkt am Rhein und bietet mit insgesamt 100.000 Quadratmetern viel Platz. Das erst im vergangenen Jahr neu eröffnete 50-Meter-Becken aus Edelstahl bietet allen Freizeit- und Sportschwimmern genug Platz zum Bahnen ziehen. Das Mehrzweckbecken hat eine Wassertiefe von 0,9 bis 1,50 Metern und lädt zum Plantschen und Schwimmen ein. Es gibt drei Zeitfenster, für die man vorher online reservieren muss: Frühschwimmen von 6 bis 9 Uhr, Familienschwimmen von 10 bis 16 Uhr, After-Work-Schwimmen von 17 bis 20 Uhr. Der Einzeltarif liegt bei 4,60 für Erwachsene und 3 Euro für Kinder.

Der Campingplatz Rheincamping in Langst-Kierst bietet Stellplätze mit Blick auf den Rhein. Drumherum sind kilometerlange Radwege. Foto: Julia Weise

Wer gerne in den Bergen klettert, sollte dem Monkeyspot in Heerdt (Schiessstraße 52) einen Besuch abstatten. Die Boulderhalle ist mit 1400 Quadratmeter Kletterfläche und einem separaten Trainingsbereich ein Ort zum fit werden und Spaß haben. Mitzubringen ist lediglich bequeme Sportkleidung. Einsteiger können Schuhe gegen eine Gebühr leihen. Beim ersten Besuch gibt es eine kurze Einweisung. Erfahrene Boulderer erwarten moderne Kletterwände und ein wöchentlich wechselndes Routenangebot – von leicht bis bretthart. Tageskarten kosten elf (Erwachsene), 9,50 (ermäßigt) oder 7 Euro (Kinder bis 12 Jahre.) Da sich nur eine begrenzte Zahl an Kletterern in der Halle befinden darf, muss man sich vorher online anmelden.

Flugreise Am Flughafen in Düsseldorf gibt es derzeit nicht viel zu sehen. Es heben kaum Flieger ab. Im Apelter Feld in Büderich herrscht hingegen mitunter reger Flugbetrieb. Modell- und Sportflieger haben auf der Anlage direkt am Deich einen beliebten Start- und Landeplatz für ihre maßstabsgetreuen Modellmaschinen gefunden. Von einer Bank auf dem Deich aus lohnt es sich gerade am Wochenende, die Kapriolen und Flugmanöver der Maschinen in luftiger Höhe zu beobachten.

Tretboot statt Kreuzfahrtschiff: Meerbuscher können sich am Unterbacher See ein Boot mieten. Tretboote kosten zwischen zehn und 16 Euro die Stunde. Wer im Besitz eines Segelscheins ist und noch ein paar Euro draufpackt, kann ein Segelboot wählen. Parkplätze sind ausreichend vorhanden (Kleiner Torfbruch 31). Zudem gibt es zwei Strände, einen Spielplatz, 5,5 Kilometer Spazierwege, einen Kletterpark und einen Verleih für Surfbretter und Stand-up-Paddling.

Campingurlaub Inmitten eines Landschaftsschutzgebietes mit Blick auf den Rhein ist der Campingplatz in Langst-Nierst (Zur Rheinfähre 21) eine tolle Alternative zum Abstecher nach Holland. Das Gelände zieht sich auf einer Länge von 850 Metern am Rheinufer entlang. Gäste können kilometerweit Fahrradwege auf dem Deich durch die Rheinauen nutzen. Die Saisonstellplätze sind mit 130 Dauercampern ausgebucht, weitere knapp 200 Plätze sind bereits reichlich nachgefragt. Für Erwachsene werden 7,20 bis 9,20 Euro, für Kinder 5,20 bis 5,70 Euro berechnet. Der Standardstellplatz kostet 7 oder 8 Euro, hinzu kommen die Energiekosten.

Im Winter entfliehen viele Menschen der Kälte und fliegen ins Warme. Warum nicht mal andersherum und an einem heißen Sommertag in die Kälte flüchten? Ein Tag in der Skihalle Neuss (An der Skihalle 1) verspricht alpinen Spaß auf der 300 Meter langen und knapp 100 Meter breiten Piste. Eine Abendkarte gibt es ab 24 Euro, ein Tagesticket ab 29 Euro. (17 und 22 Euro für Kinder), die Rodelkarte schon ab 16 Euro (12 Euro Kinder). Darüber hinaus können Komplettpakete mit Ausrüstung und Verpflegung gebucht werden.

Sporturlaub Viele Aktivurlauber zieht es nach Andalusien oder auf die Kanaren, um dort unter der spanischen Sonne Golf zu spielen. Bei schönem Wetter man aber auch ganz in der Nähe einlochen. Direkt am Rhein in Niederkassel gibt eine Mini-Golf-Anlage mit 18 kreativ gestalteten Bahnen. Erwachsene zahlen pro Spiel 4,50 Euro, Schüler und Studenten (bis 25 Jahre) 3,50 Euro und Kinder bis zwölf Jahre 2,50 Euro. Wer lieber kickt, sollte es mit Fun-Fußball versuchen. Ähnlich wie beim Fußballgolf muss der Ball auf der Anlage an der Neusser Skihalle auf 14 verschiedenen Spielfeldern mit möglichst wenigen Schüssen im Tor oder Loch versenkt werden. Die Kosten liegen bei 12/14 Euro (Erwachsene) und 9/11 Euro (Kinder von 6 bis 13 Jahren).