1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Taiko-Akademie zieht in eine größere Halle

Meerbusch : Taiko-Akademie zieht in eine größere Halle

Harmonie in Klang, eine Kraft, die entsteht, wenn man einen Weg gemeinsam geht – das soll der Name Wadokyo aussagen. So nennt sich die japanische Trommelgruppe der Taiko-Akademie.

Harmonie in Klang, eine Kraft, die entsteht, wenn man einen Weg gemeinsam geht — das soll der Name Wadokyo aussagen. So nennt sich die japanische Trommelgruppe der Taiko-Akademie.

Seit dem Jahr 2000 perfektionieren die Musiker und Sportler der Gruppe das Spiel auf den großen, traditionellen asiatischen Trommeln. Genauso lange nennt die Gruppe das Areal Böhler ihr Zuhause. Genauer gesagt das Gebäude fünf mit seinen kleinen Hallen.Gegründet wurde Wadokyo von Frank Dubberke und Romeo Bay — heutet leitet Dubberkes Frau Jeanette Petersen das Projekt. "Mein Mann hat vor 17 Jahren eine Taiko-Gruppe in den Niederlanden gesehen", sagt Petersen.

Das habe ihn so fasziniert, dass er selbst damit begann und dann die Taiko-Szene in Deutschland mit aufbaute. Die asiatische Kultur hatte Dubberke schon immer interessiert — er beherrscht asiatischen Kampfsport. "Ich komme aus der Leichtathletik, war aber schon immer von rhythmischen Klängen begeistert", sagt die 45-Jährige.

Nachdem die beiden gemeinsam mit Gleichgesinnten das Spielen der Taikos an japanischen Trommel-Schulen gelernt hatten, entschlossen sie sich, ihr Hobby zum Beruf zu machen und eine eigene Taiko-Akademie mit professionellem Ensemble zu gründen. "Die Trommeln bestimmen unser Leben und sind Lebensgefühl und -einstellung", sagt Petersen. Als Trainingsort fiel die Wahl schnell auf das Areal Böhler. "In meinem ersten Beruf bin ich Architektin und hatte seit 1998 ein Büro auf dem Areal. Da habe ich die ganze Entwicklung auf dem Gelände mitbekommen und fand das ganz toll", sagt Petersen.

Mit acht Profi-Spielern trainieren sie seitdem in Gebäude 5. Fast täglich unterrichten die beiden auch in der Taiko-Akademie. "Maximal können wir in den Räumen aber mit 15 Leuten trainieren", sagt die 45-Jährige. Weil die Gruppe für ihre Show-Auftritte aber oft aus bis zu 50 Trommlern bestehe, müssten größere Räume her. Die bezieht die Gruppe im Dezember. In Gebäude 11 gründet die Gruppe ein Eurasia-Center, in dem neben Vorträgen und Workshops auch Trainings für bis zu 50 Trommler stattfinden können. "Wir sind einfach kontinuierlich größer geworden und bedienen ein großes Spektrum. Vom einminütigen Auftritt mit zwei Personen bis zum abendfüllenden Programm mit 50 Trommlern bieten wir alles an." Inzwischen ist Wadokyo ein europaweit gefragter Show-Act. Einer der größten Auftritte sei der bei der Bambi-Verleihung in Düsseldorf gewesen. "Dieses Jahr sind wir auf dem Wacken-Festival aufgetreten", sagt Petersen. Das Besondere am Taiko sei die Ganzheitlichkeit, die Körper, Geist und Seele fordere und fördere. Petersen drückt es so aus: "Taiko kombiniert Musik, Leistungssport, Meditation, Tanz und Theater. Es ist unglaublich energetisch."

(rent)