Meerbusch: Suizid: Mann stirbt nach Kollision mit Zug in Osterath

Meerbusch: Suizid: Mann stirbt nach Kollision mit Zug in Osterath

Auf den Gleisen bei Osterath hat es gestern einen tödlichen Unfall gegeben.

Eine Person kollidierte mit einem Zug und kam dabei ums Leben, sagte Frank Mohr, Sprecher der Polizei Meerbusch. Polizei und Feuerwehr waren ab etwa 9.50 Uhr im Einsatz. Die Bahnstrecke war bis 11.30 Uhr gesperrt. Betroffen waren Züge von National Express. Zeitweilig gab es einen Pendelverkehr mit Bussen. Der RE7 wurde über Mönchengladbach mit Zusatzhalt in Mönchengladbach Hbf umgeleitet. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch unklar. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen Suizid handelt. Wie die Feuerwehr über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte, kamen im betroffenen Regionalexpress keine Menschen zu Schaden. Notfallseelsorger betreuten aber den Zugführer und fünf weitere Personen, die Augenzeugen des Vorfalls geworden waren. Mohr sprach in diesem Zusammenhang von "seelischen Verletzungen", die die sechs erlitten haben.

(lsa)