1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Startschuss fürs Projekt Rhein-Eck

Meerbusch : Startschuss fürs Projekt Rhein-Eck

In den nächsten Tagen wird die GWH Wohnungsbaugesellschaft den baufälligen Garagenhof am Laacher Weg abreißen. Es ist die erste Hochbaumaßnahme in der Böhlersiedlung. Bürger können sich die Pläne diese Woche anschauen

Nach Plänen und Worten wird die GWH Wohnungsbaugesellschaft in dieser Woche Taten folgen lassen: "Wir reißen einen baufälligen Garagenhof an der Ecke Laacher Weg/Römerstraße ab", sagt Christian Wedler von der GWH. Auf dem Areal soll später ein fünfgeschossiges Wohngebäude auf einer nahezu quadratischen Grundfläche als südliches Entree zur Böhlersiedlung entstehen, das voraussichtlich rund 20 Wohneinheiten beinhaltet.

 Anstelle des Garagenhofes soll ein fünfgeschossiges Wohnhaus als südliches Entree zur Böhlersiedlung errichtet werden.
Anstelle des Garagenhofes soll ein fünfgeschossiges Wohnhaus als südliches Entree zur Böhlersiedlung errichtet werden. Foto: Ulli Dackweiler

Es ist nur einer von zahlreichen Neubauplänen in der Böhlersiedlung, die die GWH im vergangenen Jahr gekauft hat — und die sie selbst als "Rhein-Eck" bezeichnet. In den kommenden Jahren sollen neben dem Neubau der Kindertagesstätte Sonnengarten auch Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser neu gebaut werden. Statt aktuell 768 Wohneinheiten m Rhein-Eck werden es am Ende voraussichtlich zwischen 850 und 880 Wohneinheiten sein.

Zwei Bebauungspläne muss die Politik dazu noch beschließen. Obwohl gesetzlich nicht vorgeschrieben, ermöglicht die GWH eine frühzeitige Bürgerbeteiligung. "Wir wollen unsere Mieter mitnehmen", erklärt Wedler: Heute und morgen liegen Pläne und Modelle durchgehend von 9 bis 18 Uhr im GWH-Büro "Mittelpunkt", Böhlerhof, aus. Mitarbeiter von Stadtverwaltung und GWH erläutern die Pläne und nehmen Anregungen, Einwände und Fragen auf. Sie sollen in die Pläne eingearbeitet werden. Am Donnerstag sind die Pläne von 9 Uhr bis 12.30 Uhr sowie 14 Uhr bis 18 Uhr zu sehen, Freitag von 8 Uhr bis 12.30 Uhr.

  • Nur auf Wald- und Wirtschaftswegen sowie
    Antrag in der Politik : Bürger regen Freilauffläche für Hunde am Eisenbrand an
  • Steigende Kosten für Strom und Gas
    Vortrag zur aktuellen Krise : „Strom ist die teuerste Wärmequelle“
  • Neues Kleidungsgeschäft in Lank an der
    Neues Bekleidungsgeschäft in Meerbusch : Wunschmotiv für mehr Nachhaltigkeit

Nach dem Abriss des Garagenhofs geht es voraussichtlich zunächst an anderer Stelle weiter. Zwischen den beiden Hochhäusern am Laacher Weg soll der Neubau der Kindertagesstätte "Sonnengarten" gebaut werden — in Bumerang-Form. Voraussichtlich in seiner Septembersitzung wird der Planungsausschuss den Offenlage-Beschluss des dazugehörigen Bebauungsplans beschließen. Aktuell fehlt noch ein Lärmschutzgutachten. Wird der Bebauungsplan bis Jahresende beschlossen, könnte die Kita gegen Ende 2014 eröffnen.

Auch der Böhlerhof im Zentrum der Siedlung soll in den nächsten Jahren neu gestaltet werden. Die GWH plant eine Zweiteilung in einen "grünen Platz", der von Bäumen beschattet wird und einem "steinernen Platz", auf dem gespielt werden kann. Getrennt werden sollen beide Bereiche von einem Neubau, in dessen Erdgeschoss zum Beispiel ein Café eingerichtet werden könnte. Zudem ist ein "Parkband" als durchgängige Nord-Süd-Grünachse für Fußgänger geplant. Die Wege sollen barrierefrei gestaltet und von Bäumen gesäumt sein.

Geplant ist auch, das neue Parkband zu illuminieren. Bereits in diesem Jahr will die GWH das Wohnumfeld verbessern. So sollen die Mülltonnen eingehaust und mit ansprechenden Abdeckplatten versehen werden. Rund 1,8 Millionen Euro investiert die GWH in bessere Keller- und Dachdämmung.

(RP/ac/ila)