1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Das Wochenende: Star-Pianist zu Gast bei Konrad Mönter

Das Wochenende : Star-Pianist zu Gast bei Konrad Mönter

2013 hat Alexander Krichel den Echo-Klassik gewonnen. Für ein Konzert im Kunstkabinett unterbricht er seine Welt-Tournee.

Mexico City, Meerbusch-Osterath, Schloss Bad Mergentheim, Kammermusiksaal im Bonner Beethovenhaus, Guangzhou (China): Diese Aufzählung ist kein Fehler und auch kein Witz. Vielmehr beschreibt sie die letzten und in den kommenden Wochen bis Mitte Oktober folgenden Termine einer Welt-Tournee, die im Oktober 2018 in New York endet. Mit 28 Jahren ist Alexander Krichel ein international gefragter Starpianist. Am morgigen Freitag, 8. September, 19 Uhr, unterbricht er seine Tournee und gibt ein Konzert im Kunstkabinett von Konrad Mönter (Kirchplatz 1 -5). Mit dem Besuch in Osterath kehrt er zu den Wurzeln seiner musikalischen Karriere zurück.

"Konrad Mönter war einer der ersten, der mich damals bei sich hat auftreten lassen", erinnert sich Krichel und klingt dabei tatsächlich ein bisschen sentimental. "Dafür bin ich ihm bis heute dankbar. Ich hatte gerade meine ersten Agenturvertrag und kaum Referenzen - er hat mir den Einstieg in die Musikwelt verschafft." Für einen jungen Künstler, sagt Krichel, sei es unfassbar wichtig, Erfahrungen zu sammeln und zu wissen, wie sich das anfühlt, vor Publikum zu spielen. "Im Kunstkabinett kann man das Publikum atmen hören. Auf den Bühnen, auf denen ich heute spiele, ist das nicht mehr der Fall. Deshalb freue ich mich riesig, zurückzukommen, das wird ein besonderer Abend."

Die Besucher erwartet am Freitag Klassik pur: die Sonate für Klavier A-Dur D959 von Franz Schubert zum Beispiel. Oder Gaspard de la nuit von Maurice Ravel. Seit er mit seiner Debüt-CD für Sony Classical zum "Nachwuchskünstler des Jahres" beim Echo-Klassik 2013 gekürt wurde, hat Alexander Krichel eine Reihe von Aufnahmen veröffentlicht, darunter Rachmaninovs Zweites Klavierkonzert mit der Dresdner Philharmonie unter Michael Sanderling und zuletzt "Miroirs", ein Album mit Solo-Repertoire von Maurice Ravel.

Als Solokünstler hat der 28-Jährige vergangene Saison sein Debüt im Kleinen Saal der Elbphilharmonie Hamburg gegeben, neben Soloabenden bei Radio Bremen, in Esch/Luxemburg, Schloss Elmau, Berlin und London.

Der gebürtige Hamburger begann im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspiel und wurde mit fünfzehn Vorstudent an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.

2007 setzte er seine Studien mit Vladimir Krainev an der Hochschule für Musik, Theater und Medien fort, bevor er zu Dmitri Alexeev an das Royal College of Music in London ging, wo er sein Studium 2016 mit Auszeichnung abschloss. Von 2012 bis 2015 war Krichel Künstler des "stART"-Förderprogramms von Bayer Kultur. Er ist außerdem Stipendiat der Oscar-und-Vera-Ritter-Stiftung, der "Berenberg Bank"-Stiftung, PE Förderungen und der Otto-Group.

Abseits des Klaviers begeistert sich Alexander Krichel für Mathematik, Naturwissenschaften und Fremdsprachen. Er engagiert sich in Projekten, die Kindern und Jugendlichen Zugang zur klassischen Musik verschaffen und setzt sich in der Hospizarbeit in Hamburg ein.

Karten für das morgige Konzert in Osterath zum Preis von 20 Euro sind im Buch- und Kunstkabinett Mönter, Kirchplatz 1 - 5, Telefon 02159 3530, E-Mail: info@konradmoenter.de, erhältlich.

JULIA HAGENACKER

(RP)