Meerbusch Hilft: Schüler ernten Kirschen für die Tafel

Meerbusch Hilft : Schüler ernten Kirschen für die Tafel

Wenn Laura, Sina, Samuel und Ken mit ihren Mitschülern der Klasse 2a in den vergangenen Tagen aus den Fenstern ihres Klassenraums schauten, sahen sie immer die großen Kirschbäume im Schulgarten der Martinus-Schule Strümp.

Rot leuchteten es überall zwischen den sattgrünen Blättern vor stahlblauem Himmel. Die prall gefüllten Äste mit den reifen Süßkirschen bogen sich immer mehr, der Hausmeister musste sogar schon einen angebrochenen Ast absägen. Einige Kinder haben bestimmt auch heimlich genascht, bevor den Schülern eine zündende Idee kam: "Für uns hängen die Kirschen viel zu hoch, da kommen wir nicht dran", erzählt Anne Weddeling-Wolff, Schulleiterin der Martinus-Schule, Dirk Thorand von Meerbusch hilft am Telefon. Die Kinder erinnerten sich daran, im letzten Herbst haltbare Lebensmittel für die Tafel gesammelt zu haben. Warum also nicht auch frisches Obst vom Baum? "Das Angebot haben wir gerne angenommen", so Thorand. Ein Team von Meerbusch hilft rückte mit Leitern und Eimern aus und erntete die Kirschen. "Dank der tollen Idee und Mithilfe der Kinder konnten wir so auch frisches Obst retten. Unsere Tafelkunden in Büderich haben sich sehr gefreut", so Thorand. Er habe ein paar älteren deutschen Rentnerinnen zugehört, die sich während des Einkaufs über Backrezepte austauschten und dabei feststellten, dass sie schon lange Jahre keinen Kuchen mehr mit süßen Kirschen gebacken hatten. "Gut, dass wir auch Mehl und ein paar Eier mit in der Ausgabe hatten", sagt Dirk Thorand und kündigt an, auch im nächsten Jahr wieder zur Kirschernte an Schule vorbei zu schauen.

(ud)
Mehr von RP ONLINE