1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch
  4. Stadtgespräch

Flüchtlingshilfe: Mit dem gespendeten Auto die Spenden abholen

Flüchtlingshilfe : Mit dem gespendeten Auto die Spenden abholen

Ein noch junger gebrauchter Caddy erleichtert dem gerade gegründeten und gemeinnützig anerkannten Verein "Meerbusch hilft" jetzt die logistischen Aufgaben, die die Mitglieder in der Flüchtlingshilfe bewältigen.

Gespendet wurde er von Mechtild und Frank Wichelmann aus Meerbusch. Frank Wichelmann erfuhr bei seinen Recherchen, dass mehrere Privatwagen und der von VW Nauen seit zwei Monaten kostenfrei zur Verfügung gestellte Caddy täglich im Einsatz sind. Versorgt werden müssen jetzt zusätzlich 400 Flüchtlinge, die in die Turnhallen des Städtischen Meerbusch Gymnasiums einziehen werden. "Ich habe mich gefragt, wie der Verein die vielen Aufgaben meistern

will, wenn die Spendenaktion für die Anschaffung eines ebenfalls benötigten Kleinbusses noch läuft," so Wichelmann. Der Kleinbus soll Sachspenden in Meerbusch einsammeln und täglich die Kleiderausgabestellen aus dem Lager beliefern.

Zusätzlich soll er aber auch dafür eingesetzt werden, Kindern und Jugendlichen der Flüchtlinge Ausflüge zu ermöglichen, auch mit den Paten der kinderreichen Familien. "Wir sind unendlich dankbar für diese tolle Spende. Denn in den Caddy passen auch jede Menge Kartons," bedankte sich der erste Vorsitzender des Vereins, Ulli Dackweiler, jetzt persönlich beim Spender. Erfreulich sei aber auch, welche Kreise die Hilfsbereitschaft ziehe. Denn der Osterather Klaus Telders, vom Allianz Servicebüro Marke&Partner in Mönchengladbach, sorgte dafür, dass die Versicherung die Vollkaskoversicherung für das erste Jahr übernimmt.

(RP)